Sa16.07.
14:00

Sonderveranstaltung

Schwerpunkttag Hieroglyphen

Beginn: 14:00 Uhr

Teilnahmegebühr: Freundeskreis: frei, € 10,-

Anmeldung erforderlich, per Telefon: 089 28927626, E‑Mail: buchungen@smaek.de oder online!

In die Jahre 2022 und 2023 fallen für die Münchner Ägyptologie wichtige Jubiläen, nämlich der 200. Jahrestag der Entzifferung der Hieroglyphenschrift, der 100. Jahrestag der Entdeckung des Grabes des Königs Tutanchamun und die Gründung des Instituts für Ägyptologie vor ebenfalls 100 Jahren. Alle drei Ereignisse sollen gebührend begangen werden.

Hieroglyphentext© SMÄK, M. Franke

Das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst und das Institut für Ägyptologie und Koptologie der LMU sowie der Freundeskreis des SMÄK und das Collegium Aegyptium, beginnen am 16. Juli 2022 mit der Würdigung der Hieroglyphenentzifferung, sozusagen dem Geburtstag der Ägyptologie. Dazu werden im Auditorium des SMÄK in einer Reihe von Kurzvorträgen das Narrativ der Hieroglyphen seit der Antike, die Verwendung der Hieroglyphen in der europäischen Kunst, die Münchner Einkaufspolitik als Beitrag zur Hieroglyphenentzifferung, die Wiederauffindung eines Kriegsverlustes, die Entzifferung der Keilschrift, Fund und Reproduktion des Rosettasteins, der moderne 3D-Scan des Rosettasteins, aktuelle Methoden der Inschriftendokumentation, die Entzifferung der Hieroglyphen, der Inhalt des Rosettasteins, das Dekret von Rosetta als Zeugnis des multikulturellen Ägypten der Ptolemäerzeit sowie eine neue Rekonstruktion der Rosettastele präsentiert.

Programm

14:00–14:10
Begrüßung und Hinweis auf das Preisrätsel

14:10–14:30
Ebeling: Hieroglyphen als Mysterium und die Bedeutung der platonischen Hermeneutik

14:50–15:10
Schlüter: Eine Sammlung für die Forschung – Ankäufe der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

15:10–15:30
Dahms: An ihren Hieroglyphen sollt ihr sie erkennen. Die Wiederauffindung der Münchener Kanopen Gl. WAF 10–13

15:30–15:50
Schütze: Behistun und die Entzifferung der altpersischen Keilschrift 

Pause

16:20–16:40
Dils: Fund und frühe Reproduktionen des Steins von Rosette

16:40–17:00
Naether: Das Projekt „Digital Rosetta Stone“: Digitale Edition, Ausstellung und 3D-Scan

17:00–17:20
Flossmann-Schütze: Das Inschriftenprojekt des SMÄK und die 3D-Dokumentation

17:20–17:50
Hoffmann: Die Entzifferung der ägyptischen Hieroglyphenschrift

Pause

18:20–18:35
Hoffmann: Was steht eigentlich auf dem Rosettastein?

18:35–19:15
Pfeiffer: Lost in Translation? Das Dekret von Rosetta als „Bedienungsanleitung“ zum multikulturellen Ägypten der Ptolemäer

19:15–19:30
Hoffmann/Pfeiffer: Ein Vorschlag zur Rekonstruktion der Rosettastele

19:30
Abschluss und Auslosung der Gewinner des Preisrätsels

    Wir senden Ihnen einmalig eine Anmeldebestätigung per E-Mail zu. Unseren verantwortungsvollen Umgang mit Ihren Daten können Sie in unserer Datenschutzerklärung nachlesen.