Im Museum

Einen Überblick über die barrierefreien Angebote und die baulichen Gegebenheiten im Museum finden Sie in unserem Flyer „Ohne Grenzen!“

Behinderten-Parkplatz vor dem Museum© SMÄK
Barrierefreier Zugang Museum© SMÄK, Marianne Franke

An der Arcisstraße gelegen finden Sie einen barrierefreien Parkplatz. Von dort aus erreichen Sie den Aufzug, der sich auf der rückwärtigen Seite der Portalwand befindet. Er bringt Sie ins Museumsfoyer und zur Kasse.
Ein weiterer Fahrstuhl erschließt die Ebene der Dauerausstellung.

In jedem Raum liefert eine Leiste mit Braille-Schrift Stichworte zum jeweiligen Thema.

Blick auf den Wandtext und Braille-Leiste im Raum Nubien© SMÄK, Marianne Franke
Leiste mit Braille-Schrift© SMÄK, Marianne Franke

Blick in den Raum "Ägypten erfassen"© SMÄK, Marianne Franke
Blick in den Raum "Ägypten erfassen"© SMÄK, Marianne Franke

Ein eigener Raum „Ägypten (er)fassen“ gibt Informationen zur altägyptischen Kunst (Rundplastik und Relief), zum Entstehungsprozess einer ägyptischen Statue und zu den verwendeten Materialien anhand von Gesteinsproben aus Ägypten. Dieser Raum wurde durch die Unterstützung des Freundeskreises des Museums ermöglicht.

Eine spezielle Audio-Führung (im Eintrittspreis inbegriffen) erläutert alle Objekte in diesem Raum.

Barrierefreie Angebote

Die klaren, einprägsamen Formen der ägyptischen Kunst sind besonders gut für eine Vermittlung im Rahmen von Führungen für verschiedenste Gruppen von Behinderten geeignet. Eine erfahrene Führungskraft betreut die Teilnehmer nach Absprache über die Inhalte. Dieses Programm wird über Spenden finanziert und ist daher für die Teilnehmenden kostenlos.

Zwei Hände betasten die Nachbildung einer ägyptischen Statue© SMÄK, Marianne Franke
Eine Frau spricht in Gebärdensprache

Zwei Frauen betasten eine Statue
Ein Koffer voller Repliken altägyptischer Objekte zum Anfassen© SMÄK, Marianne Franke

Bei den Führungen für Sehbehinderte und Blinde ist das Anfassen von ausgewählten Originalen ausdrücklich Bestandteil des Rundgangs. Neben den großformatigen Denkmälern der Dauerausstellung kommt auch der „Blindenkoffer“ zum Einsatz, der mit Fragmenten aus dem Magazin und Abgüssen kleiner, empfindlicher Objekte gefüllt ist und entsprechend dem jeweiligen Thema bestückt wird.

Die Audio-Führung „Mit anderem Blick“ entstanden in einem Projekt mit blinden Besucherinnen führt Menschen mit Sehbeeinträchtigungen und Normal-Sehende durch das Museum und präsentiert Objekte in detaillierter Beschreibung aus Blindensicht.

Die Führungen für Gehörgeschädigte und Gehörlose finden in bewusst deutlicher Sprache statt, die auf Fremdwörter verzichtet und das Ablesen von den Lippen ermöglicht. Bringt die Gruppe einen Gebärdendolmetscher mit, kann dieser in die Vermittlung integriert werden.

Eine Frau spricht in Gebärdensprache
Blick in Raum Kunst und Form© SMÄK, M. Franke

In einem Projekt mit einer Schulklasse von teils hörgeschädigten Schülern entstand die Führung „All included“ auf dem MedienGuide – von Jugendlichen für Jugendliche. Die einzelnen Sequenzen sind in Gebärdensprache oder mit Untertitelung verfügbar.

Video "All included" - Architektur
Video "All included" Löwen

Gefäß in Gestalt eines Steinbocks© SMÄK, M. Franke
Kultstatue eines Krokodils© SMÄK

Bei den Führungen für geistig Behinderte oder psychisch Kranke steht weniger die Vermittlung von Fachwissen im Vordergrund als vielmehr ein emotionales Erlebnis, der Kontakt zu einem uralten Original. In der langjährigen Erfahrung haben sich dabei die ägyptischen Tierdarstellungen als ein besonders eingängiges Thema herausgestellt.

In entspannter Atmosphäre bietet die KunstZeit Führungen für Menschen mit Demenz und ihre Begleiterinnen und Begleiter. Vor ausgewählten Kunstwerken ist ausreichend Zeit, eigene Gedanken, Gefühle und Erinnerungen einzubringen. Musikalische oder künstlerisch-praktische Akzente ergänzen das intuitive Entdecken. 
Flyer zu den KunstZeit-Führungen mit Kontaktdaten und näheren Informationen

Die Termine sollten in Absprache zu möglichst ruhigen Zeiten gewählt werden.

Alte Dame im Museum© Georg Fleischer
Mann im Rollstuhl vor einer ägyptischen Statue

Auszeichnungen

Reisen für Alle

Signet Reisen für Alle© Reisen für Ale

Wir freuen uns sehr, dass wir im Frühjahr 2020 ein weiteres Mal bei „Reisen für Alle“ zertifiziert wurden.

Eine detaillierte Auflistung der Informationen zur Barrierefreiheit finden Sie auf der Seite „Reisen für Alle“.

Urkunde zertifizierung Reisen für Alle© Reisen für Alle
Urkunde Reisen für Alle© SMÄK

Bayern barrierefrei

Seit 2016 sind wir Teil der Initiative „Bayern barrierefrei“ der Bayerischen Staatsregierung.

Signet Bayern barrierefrei

Bericht über das Ägyptische Museum auf „Bayern barrierefrei“.

Grußwort von Herrn Staatssekretär Hintersberger anlässlich der Signet-Verleihung am 29. Februar 2016

Liebe Besucherinnen und Besucher, liebe Freundinnen und Freunde des Ägyptischen Museums,

auf der Internetseite des Museums finden Sie gleich neben Eintrittspreisen und Öffnungszeiten den Hinweis: Dieses Haus ist barrierefrei. Sie denken jetzt vielleicht: „Was geht mich das an?“ Dabei bietet Barrierefreiheit große Vorteile für alle Menschen. Jeder Mitbürger hat etwas davon – seien es Menschen mit Behinderung, Senioren, die vielleicht nicht mehr so gut zu Fuß sind oder Eltern mit Kinderwagen.

Das Bayerische Sozialministerium will Barrieren in ganz Bayern abbauen. Wir wollen, dass Menschen mit Hör- oder Sehbehinderung am Leben teilhaben können, im Alltag, in der Arbeitswelt, in der Freizeit. Wie das funktionieren kann, lebt uns das Ägyptische Museum ganz anschaulich vor – zum Beispiel mit speziellen Führungen für Menschen mit Seh- oder Hörbehinderung.

Es geht aber auch darum, die Barrieren in unseren Köpfen zu überwinden und stets auch an die Belange unserer Mitmenschen mit Behinderung zu denken! Barrierefreiheit geht uns alle an. Der Freistaat investiert viel, um Bayern barrierefrei zu machen. Aber wir brauchen auch die Unterstützung von Partnern, die Vorreiter und Vorbilder sind – wie das Ägyptische Museum. Es steht an unserer Seite und trägt dazu bei, im Freistaat Barrieren abzubauen. Dafür bedanke ich mich von Herzen und überbringe unser Signet „Bayern barrierefrei – Wir sind dabei“. Wenn Sie sich informieren wollen, schauen Sie doch mal vorbei: www.barrierefrei.bayern.de!

Porträt Hintersberger© Hintersberger