Niuserre

Sonnenkönig, Sonnengott
von Roxane Bicker M.A.

Eine Doppelstatue zeigt den König Niuserre zweimal und weist damit auf die göttliche Natur des Königs hin. Unter Niuserre gewann auch der Glaube an den Sonnengott zunehmend an Bedeutung und schlug sich in Bauten zahlreicher Sonnenheiligtümer nieder.

(ab 6.4.2021)

© SMÄK

Sescheschen

Zauberer und Arzt
von Dr. des. Nadja Böckler

Ursprünglich als Statue eines Lesenden rekonstruiert brachte ein Zufall Überraschendes zutage – es handelt sich um eine Sitzstatue, die dank der ausführlichen Inschrift dem Zauberer und Arzt Sescheschen „Herr Lotosblüte“ zugeordnet werden kann.

(ab 13.4.2021)

© SMÄK

Paramessu

Vom Soldaten zum Pharao
von Prof. Dr. Dietrich Wildung

Paramessu, Soldat und Heerführer, Nachfolger des Haremhab, regierte nur anderthalb Jahre über Ägypten, doch er wurde zum Stammvater der Ramessiden und Begründer der 19. Dynastie.

(ab 20.4.2021)

© SMÄK

Imhotep

Weiser, Arzt und Gott
von Prof. Dr. Dietrich Wildung

Der zunächst als Weiser verehrte und später als Arzt vergöttlichte Baumeister der Stufenpyramide in Sakkara war der populärste Heilgott überhaupt. Gleichzeitig galt Imhotep als Schutzgott der Schreiber.

© SMÄK

Mentuhotep

Vereiniger der beiden Länder
von Dr. Arnulf Schlüter

Mentuhotep II. schaffte es, Ober- und Unterägypten nach den Wirren der 1. Zwischenzeit wieder zu vereinigen. Er errichtete im Talkessel von Deir el-Bahari einen Tempel, der eines der besten architektonischen Zeugnisse des Mittleren Reiches ist.

© SMÄK

Satdjehuti

Im Zeichen des Mondes
von Roxane Bicker

Die Sargmaske der Königin Satdjehuti mit ihrem intensiven Blick ist eine Ikone des Museums und herrscht über den Ausstellungsraum Jenseitsglaube. Der Vortrag beleuchtet ihr historisches Umfeld und ihre wissenschaftliche Bedeutung.

© SMÄK

Senenmut

Aufstieg und Fall
von Prof. Dr. Dietrich Wildung

Senenmut, Erzieher der Königstochter, Tempelbaumeister, Beamter unter Hatschepsut, Erfinder neuer Statuen, kreativer Geist – und doch fiel er eines Tages in Ungnade und seine Spuren verlieren sich. Der Vortrag folgt dieser faszinierenden Persönlichkeit.

© SMÄK

Antinoos

Ein rätselhafter Tod
von Dr. Arnulf Schlüter

Antinoos, Geliebter des Kaisers Hadrian, ertrank auf tragische Weise im Nil. Ein Unfall? Mord?
Der Vortrag geht den Erkenntnissen auf den Grund und beleuchtet die Ägyptomanie der römischen Kaiserzeit.

© SMÄK