Panorama

Museum Ägyptischer Kunst München Archiv Veranstaltungen

Navigation überspringen und direkt zum Inhalt
  • Januar 2015

    • Di, 06.01 18:30 Uhr

      Klanginstallation von Mark Polscher
      The pomegranate tree: Elektronische Musik mit Stimmen - Klangwanderung durch 13 Säle

       Zeitgenössische Musik trifft auf altägyptische Kunst!
      THE POMEGRANATE TREE weckt die Illusion, als seien es die Säle und Hallen selbst, die anfangen zu klingen und mit den Jahrtausende alten Kunstwerken in Kontakt zu treten. Aus allen Richtungen, von weit her und von ganz nah, dringen die Klänge ans Ohr. Mit den Klangwogen mischen sich faszinierende Klangereignisse, mal seltsam vertraut, mal irritierend fremd. Trostreich versöhnlich kommen menschliche Stimmen hinzu, deklamieren, raunen, flüstern Fragmente aus altägyptischer Poesie und Literatur.
      Eine mitreißende Klangwanderung durch 13 Säle auf 64 Kanälen in 63 Minuten

      Treffpunkt: Foyer
      Die Veranstaltung beginnt mit einer Einführung durch Frau Dr. Schoske / Herrn Polscher

      Teilnahme 4.- Euro (zusätzlich zum Museumseintritt)

      www.the pomegranatetree.de
      Audio-Beitrag kulturWelt

    • Di, 06.01 11:15 Uhr
      Externer Veranstaltungsort

      Veranstaltungsreihe "Das Jahr im Fest"
      "Ein Kind ist uns geboren"
      Gottesdienst in St. Markus

      Weihnachten, das Fest der Geburt Jesu Christi, des Gottessohnes, ist mit Ostern und Pfingsten eines der drei Hauptfeste des Kirchenjahres. Es wird in vielen christlichen Kirchen am 24./25. Dezember gefeiert (vgl. den römischen Festtag für Sol Invictus), in einigen aber erst am 6./7. Januar.
      Mit Stadtdekanin Barbara Kittelberger Ort: St. Markus, 80333  München, Gabelsbergerstraße 6 http://www.st-markus-m.de/
    • Do, 08.01 15:00 Uhr
      Externer Veranstaltungsort

      Veranstaltungsreihe "Das Jahr im Fest"
      "Ein Kind ist uns geboren"
      Führung in der Krippenausstellung des Bayerischen Nationalmuseums

      Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht!

      Ort: Bayerisches Nationalmuseum München, 80538  München, Prinzregentenstraße 3 http://www.bayerisches-nationalmuseum.de/
    • So, 11.01 11:00 Uhr

      Familienführung mit anschließendem Werkstattprogramm
      Sitzen, stehen, hocken - Die altägyptischen Statuen

    • Di, 13.01 18:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Ägypten und Sudan"
      Die Juwelen der Kandake
      Der Schatz der Königin Amanishakheto



      Seit 2013 ist das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München mit einem Grabungsprojekt in der antiken Stadt Naga im Nordsudan in der Feldforschung aktiv. Nach zwei Kampagnen mit Restaurierungsarbeiten an meroitischen Tempelbauten beginnt nun die Freilegung dekorierter Blöcke einer weiteren Tempelanlage. Diese Vortragsreihe beleuchtet den kulturell-historischen Hintergrund der Arbeiten vor Ort.
    • So, 18.01 11:00 Uhr
      Führung

      Führung
      Highlights des Ägyptischen Museums

    • Di, 20.01 18:00 Uhr
      Führung

      Führungsreihe "Ägyptische Religion"
      Der Eine und die Vielen
      Die ägyptische Göttervielfalt

    • Fr, 23.01 19:00 Uhr

      Die "Lange Nacht der Architekur"

      Zum ersten Mal nimmt das Ägyptische Museum an der „Langen Nacht der Architektur" teil, die unter der Schirmherrschaft von OB Dieter Reiter in diesem Jahr ihre dritte Auflage erfährt und auf vier Touren zu Münchner Architektur-Highlights führt (das gesamte Programm unter www.lange-nacht-der-architektur.de)
       
      Das Angebot im Ägyptischen Museum

      19.15 Uhr, dann jeweils zur vollen Stunde (bis 24 Uhr)
      Kurzvorträge im Auditorium (Dauer ca. 30 Minuten) zur Architektur, Design, Konzept und medialer Erschließung des Museums
      Christian Raißle, Die Werft
      Dr. Sylvia Schoske, Direktorin

      Den ganzen Abend stehen den Besuchern „Uschebtis" (altägyptisch „Antworter") in der gesamten Dauerausstellung für Fragen zur Verfügung.

      Im Sonderausstellungsraum werden die Ergebnisse des Fotowettbewerbs zur Architekturnacht ausgestellt, an dem Sie sich noch beteiligen können: Details finden Sie unter https://www.facebook.com/LangeNachtderArchitektur
      (Diese Fotoausstellung wird anschließend bis zum 8. Februar zu sehen sein).

      Das „Bistro Pharao" bietet Imbiss und Getränke zur Stärkung in der Architektur-Nacht
    • Sa, 24.01 15:00 Uhr

      Veranstaltungsreihe "Das Jahr im Fest"
      Feuersee und Inferno
      Unterweltsbücher und Göttliche Komödie - Vorträge und Lesung

      15 Uhr
      Orte und Wege im Jenseits
      Die königlichen und privaten Jenseitsführer
      Dr. Sylvia Schoske

      15.30 Uhr
      Strafende Götter
      Flüche und Feinde
      Prof. Dr. Dietrich Wildung

      16.10 Uhr
      Pause

      16.30 Uhr
      Enthauptet und verdammt
      Bilder der Vernichtung
      Dr. Arnulf Schlüter

      17.00 Uhr
      Inferno und Höllensturz
      Jochen Meister, M.A., Kunsthistoriker
      Bayerische Staatsgemäldesammlungen

      Teilnahmegebühr 10 Euro (8 Euro für Mitglieder des Freundeskreises)
      Reservierung erbeten
      über 0 89 / 289 27 - 630
      oder buchungen@smaek.de
    • So, 25.01 11:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Im Blickpunkt" - Neuerwerbungen
      Der rote Pharao
      Ein Statuenkopf der Hatschepsut

    • Di, 27.01 18:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Ägypten und Sudan"
      Out of Africa
      Die Ursprünge der Niltalkulturen

      Seit 2013 ist das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München mit einem Grabungsprojekt in der antiken Stadt Naga im Nordsudan in der Feldforschung aktiv. Nach zwei Kampagnen mit Restaurierungsarbeiten an meroitischen Tempelbauten beginnt nun die Freilegung dekorierter Blöcke einer weiteren Tempelanlage. Diese Vortragsreihe beleuchtet den kulturell-historischen Hintergrund der Arbeiten vor Ort.
  • Februar 2015

    • So, 01.02 11:00 Uhr
      Vortrag

      Vortrag
      Naga - Stadt in der Steppe

      Vortrag zum Münchner Grabungsprojekt im Sudan
    • Di, 03.02 18:30 Uhr

      Klanginstallation von Mark Polscher
      The pomegranate tree: Elektronische Musik mit Stimmen - Klangwanderung durch 13 Säle

      Zeitgenössische Musik trifft auf altägyptische Kunst!

      THE POMEGRANATE TREE weckt die Illusion, als seien es die Säle und Hallen selbst, die anfangen zu klingen und mit den Jahrtausende alten Kunstwerken in Kontakt zu treten. Aus allen Richtungen, von weit her und von ganz nah, dringen die Klänge ans Ohr. Mit den Klangwogen mischen sich faszinierende Klangereignisse, mal seltsam vertraut, mal irritierend fremd. Trostreich versöhnlich kommen menschliche Stimmen hinzu, deklamieren, raunen, flüstern Fragmente aus altägyptischer Poesie und Literatur.

      Eine mitreißende Klangwanderung durch 13 Säle auf 64 Kanälen in 63 Minuten

      Treffpunkt: Foyer

      Die Veranstaltung beginnt mit einer Einführung durch Frau Dr. Schoske / Herrn Polscher

      www.the pomegranatetree.de
    • So, 08.02 11:00 Uhr

      Familienführung mit anschließendem Werkstattprogramm
      Hoch, tief, flach - Die altägyptischen Reliefs

    • Di, 10.02 18:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Ägypten und Sudan"
      Das elende Kusch
      Das Bild des Nubiers im pharaonischen Ägypten

      Seit 2013 ist das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München mit einem Grabungsprojekt in der antiken Stadt Naga im Nordsudan in der Feldforschung aktiv. Nach zwei Kampagnen mit Restaurierungsarbeiten an meroitischen Tempelbauten beginnt nun die Freilegung dekorierter Blöcke einer weiteren Tempelanlage. Diese Vortragsreihe beleuchtet den kulturell-historischen Hintergrund der Arbeiten vor Ort.
    • Sa, 14.02 14:00 Uhr

      Veranstaltungsreihe "Das Jahr im Fest"
      Einsiedlermönche und Kirchenväter
      Frühes Christentum in Ägypten



      14 Uhr
      Was ist koptisch?
      Ägyptische Kunst in der Spätantike
      Dr. Sylvia Schoske

      14.40 Uhr
      Von Herkules zu Joseph
      Die Bilderwelt der koptischen Stoffe
      Roxane Bicker, M.A.

      15.15 Uhr
      Pause

      15.30 Uhr
      „Bauen im Bestand"
      Nachnutzung pharaonischer Bauten in der Spätantike
      Prof. Dr. Dietrich Wildung

      16.00 Uhr
      Eine Kirche der Märtyrer und Asketen
      Die koptisch-orthodoxe Kirche Ägyptens
      Prof. Dr. Heike Behlmer
      Institut für Ägyptologie und Koptologie der Universität Göttingen

      Teilnahmegebühr 10 Euro (8 Euro für Mitglieder des Freundeskreises)
      Reservierung erbeten
      über 0 89 / 289 27 - 630
      oder buchungen@smaek.de
    • So, 15.02 11:00 Uhr
      Führung

      Führung
      Highlights des Ägyptischen Museums

    • Di, 17.02 18:00 Uhr
      Führung

      Führungsreihe "Ägyptische Religion"
      Zur Sonne! Zum Licht!
      Der altägyptische Sonnengott

    • So, 22.02 11:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Im Blickpunkt" - Neuerwerbungen
      Der rote Pharao
      Ein Statuenkopf der Hatschepsut

    • Di, 24.02 18:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Ägypten und Sudan"
      Kulturkontakte
      C-Gruppe und pan-grave

      Seit 2013 ist das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München mit einem Grabungsprojekt in der antiken Stadt Naga im Nordsudan in der Feldforschung aktiv. Nach zwei Kampagnen mit Restaurierungsarbeiten an meroitischen Tempelbauten beginnt nun die Freilegung dekorierter Blöcke einer weiteren Tempelanlage. Diese Vortragsreihe beleuchtet den kulturell-historischen Hintergrund der Arbeiten vor Ort.
  • März 2015

    • So, 01.03 11:00 Uhr
      Vortrag

      Vortrag
      Naga - Stadt in der Steppe

      Vortrag zum Münchner Grabungsprojekt im Sudan
      Naga ist die südlichste Stadt des Königreichs von Meroë, des Nachbarn und mächtigen Rivalen des ptolemäischen und römischen Ägypten. Nordöstlich von Khartum, der Hauptstadt der Republik Sudan, weitab vom Nil in der Steppe gelegen, ist Naga seit seiner Blütezeit von 200 v. Chr. bis 250 n. Chr. unberührt geblieben; damit bietet das einen Quadratkilometer große Ruinenareal optimale Bedingungen für archäologische Feldforschung. Die Grabungen in Naga wurden, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert, 1995-2012 vom Ägyptischen Museum Berlin geleitet und sind seit 2013 ein Projekt des Ägyptischen Museums München.

      Als Subresidenz, als „Pfalz" der meroitischen Königinnen und Könige war Naga eine prachtvolle Stadt; drei Tempel haben die Jahrtausende überlebt; zehn weitere Tempel und Paläste, in großen Ruinenhügeln verborgen, warten ebenso auf ihre Ausgrabung wie die ausgedehnten Nekropolen mit Hunderten von Gräbern.

      Afrikanische, ägyptische und hellenistische Komponenten des sehr reichen Fundmaterials an Architektur, Skulpturen und Reliefs machen Naga zu einem Zeugnis einer Kulturbrücke zwischen Afrika und der Welt des Mittelmeers. Mit einem nachhaltigen Restaurierungsprogramm und mit dem Einsatz innovativer 3D-Technologie zur Dokumentation von Architektur und Relief ist das Naga-Projekt ein Modellfall aktueller Archäologie.

      www.naga-projekt.de
    • So, 08.03 11:00 Uhr

      Familienführung mit anschließendem Werkstattprogramm
      Winzig, magisch, wertvoll - Die altägyptische Kleinkunst

    • So, 08.03 11:00 Uhr
      Vortrag
      Externer Veranstaltungsort

      Gastobjekt Weiden
      "Die Künstler der Königsgräber - Eine kleine Stele aus Deir el-Medineh "

      Vorstellung des neuen Gastobjektes im Internationalen Keramikmuseum in Weiden

      Ort: Internationales Keramik-Museum, 92637  Weiden, Luitpoldstraße 25, http://die-neue-sammlung.de/weiden/
    • So, 08.03 10:00 Uhr
      Externer Veranstaltungsort

      Veranstaltungsreihe "Das Jahr im Fest"
      Gottesdienst mit Nachgespräch bei der Koptisch-orthodoxen Kirche München

      Aus der Reihe "Das Jahr im Fest"

      St. Mina Kirche (Berg-am-Laim)

    • Di, 10.03 18:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Ägypten und Sudan"
      Goldgrube
      Handel und Expeditionen

      Seit 2013 ist das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München mit einem Grabungsprojekt in der antiken Stadt Naga im Nordsudan in der Feldforschung aktiv. Nach zwei Kampagnen mit Restaurierungsarbeiten an meroitischen Tempelbauten beginnt nun die Freilegung dekorierter Blöcke einer weiteren Tempelanlage. Diese Vortragsreihe beleuchtet den kulturell-historischen Hintergrund der Arbeiten vor Ort.
    • So, 15.03 11:00 Uhr
      Führung

      Führung
      Highlights des Ägyptischen Museums

    • Di, 17.03 18:00 Uhr
      Führung

      Führungsreihe "Ägyptische Religion"
      Isis, groß an Zauberkraft
      Altägyptische Muttergottheiten

    • So, 22.03 11:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Im Blickpunkt" - Neuerwerbungen
      Der rote Pharao
      Ein Statuenkopf der Hatschepsut

    • Di, 24.03 18:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Ägypten und Sudan"
      Ägyptens Südwall
      Festungsbauten des Mittleren Reiches

      Seit 2013 ist das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München mit einem Grabungsprojekt in der antiken Stadt Naga im Nordsudan in der Feldforschung aktiv. Nach zwei Kampagnen mit Restaurierungsarbeiten an meroitischen Tempelbauten beginnt nun die Freilegung dekorierter Blöcke einer weiteren Tempelanlage. Diese Vortragsreihe beleuchtet den kulturell-historischen Hintergrund der Arbeiten vor Ort.
    • So, 29.03 11:00 Uhr
      Vortrag

      Vortrag
      Naga - Stadt in der Steppe

      Vortrag zum Münchner Grabungsprojekt im Sudan
      Naga ist die südlichste Stadt des Königreichs von Meroë, des Nachbarn und mächtigen Rivalen des ptolemäischen und römischen Ägypten. Nordöstlich von Khartum, der Hauptstadt der Republik Sudan, weitab vom Nil in der Steppe gelegen, ist Naga seit seiner Blütezeit von 200 v. Chr. bis 250 n. Chr. unberührt geblieben; damit bietet das einen Quadratkilometer große Ruinenareal optimale Bedingungen für archäologische Feldforschung. Die Grabungen in Naga wurden, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert, 1995-2012 vom Ägyptischen Museum Berlin geleitet und sind seit 2013 ein Projekt des Ägyptischen Museums München.

      Als Subresidenz, als „Pfalz" der meroitischen Königinnen und Könige war Naga eine prachtvolle Stadt; drei Tempel haben die Jahrtausende überlebt; zehn weitere Tempel und Paläste, in großen Ruinenhügeln verborgen, warten ebenso auf ihre Ausgrabung wie die ausgedehnten Nekropolen mit Hunderten von Gräbern.

      Afrikanische, ägyptische und hellenistische Komponenten des sehr reichen Fundmaterials an Architektur, Skulpturen und Reliefs machen Naga zu einem Zeugnis einer Kulturbrücke zwischen Afrika und der Welt des Mittelmeers. Mit einem nachhaltigen Restaurierungsprogramm und mit dem Einsatz innovativer 3D-Technologie zur Dokumentation von Architektur und Relief ist das Naga-Projekt ein Modellfall aktueller Archäologie.

      www.naga-projekt.de
    • Di, 31.03 bis Mi, 01.04.2015 10:15 Uhr

      Osterferienaktion
      Horus im Nest


      Erfahre bei uns spannende Dinge über den altägyptischen König und stelle Dir ein altägyptisches "Oster"nest her!

      10:15 Uhr bis 12:30 Uhr
      ab 7 Jahren
      Kosten: 10 € (5 € mit Münchner Ferienpass)

      Anmeldung
      über 0 89 / 289 27 - 626 oder buchungen@smaek.de
    • Di, 31.03 18:00 Uhr
      Führung

      Führung
      Highlights des Ägyptischen Museums

  • April 2015

    • Sa, 04.04 16:00 Uhr

      Veranstaltungsreihe "Das Jahr im Fest"
      Fleisch und Brot, Bier und Wein - Das Kultmahl / MahlZeitZeichen
      Abschlussveranstaltung

      Ein ganzes Jahr lang lief diese Reihe in Kooperation mit der Kirchengemeinde Sankt Markus und der Evangelischen Stadtakademie und setzte sich mit dem altägyptischen Festkalender und dem kirchlichen Festjahr auseinander, spürte Gemeinsamkeiten und Berührungspunkten nach und verfolgte Traditionen der Bildüberlieferung. Die Vorträge im Auditorium, mit hauseigenen und externen Referenten, wurden ergänzt von Gottesdiensten, Lesungen, Führungen und einer frühmorgendlichen Performance im Museum.
      Samstag, 4. April
      16 Uhr
      Fleisch und Brot, Bier und Wein - Das Kultmahl
      Vorträge im Auditorium

      Das „Schöne Fest vom Wüstental"
      Speisen mit den Verstorbenen
      Dr. Arnulf Schlüter

      Der getötete Stier
      Das Festmahl beim Mithraskult
      Speisen mit den Göttern
      Dr. Astrid Fendt, Staatliche Antikensammlung und Glyptothek

      18.30 Uhr
      MahlZeitZeichen
      Essperformance mit Ruth Geiersberger, Henning von Gierke und Martina Koppelstetter

      Speisekarte MahlZeitZeichen



      Performative Text und Klang Interventionen zwischen den Gängen
      von Ruth Geiersberger (Text Verrichtungen)
      und Martina Koppelstetter (Gesang)

      Teilnahme 40.- Euro (nur mit Karten im Vorverkauf)

      Teilnahme NUR Vorträge: 5.- Euro (Vorträge für Mitglieder des Freundeskreises frei)

      Reservierung unbedingt erforderlich 
      über 0 89 / 289 27 - 630
      oder buchungen@smaek.de



    • Di, 07.04 bis Mi, 08.04.2015 10:15 Uhr

      Osterferienaktion
      Horus im Nest


      Erfahre bei uns spannende Dinge über den altägyptischen König und stelle Dir ein altägyptisches "Oster"nest her!

      10:15 Uhr bis 12:30 Uhr
      ab 7 Jahren
      Kosten: 10 € (5 € mit Münchner Ferienpass)

      Anmeldung
      über 0 89 / 289 27 - 626 oder buchungen@smaek.de
    • Do, 09.04 bis Fr, 10.04.2015 10:15 Uhr

      Osterferienaktion
      Horus im Nest


      Erfahre bei uns spannende Dinge über den altägyptischen König und stelle Dir ein altägyptisches "Oster"nest her!

      10:15 Uhr bis 12:30 Uhr
      ab 7 Jahren
      Kosten: 10 € (5 € mit Münchner Ferienpass)

      Anmeldung
      über 0 89 / 289 27 - 626 oder buchungen@smaek.de
    • So, 12.04 11:00 Uhr

      Familienführung mit anschließendem Werkstattprogramm
      Ägypten - Das Land am Nil

    • Di, 14.04 18:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Ägypten und Sudan"
      Afrikas ältestes Königreich
      Die Kerma-Kultur

      Seit 2013 ist das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München mit einem Grabungsprojekt in der antiken Stadt Naga im Nordsudan in der Feldforschung aktiv. Nach zwei Kampagnen mit Restaurierungsarbeiten an meroitischen Tempelbauten beginnt nun die Freilegung dekorierter Blöcke einer weiteren Tempelanlage. Diese Vortragsreihe beleuchtet den kulturell-historischen Hintergrund der Arbeiten vor Ort.
    • So, 19.04 11:00 Uhr
      Führung

      Führung
      Highlights des Ägyptischen Museums

      Erhalten Sie bei uns einen Überblick über die wichtigsten Kunstwerke des Hauses und die beeindruckende Architektur.

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • Di, 21.04 18:00 Uhr
      Führung

      Führungsreihe "Ägyptische Religion"
      Sistrum und Situla
      Priester und Kult im alten Ägypten

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • Sa, 25.04 14:00 Uhr
      Safe the date!

      Thementag Sudan

      Vorträge zum Thema antiker Sudan

      Dr. Sylvia Schoske
      Begrüßung und Einleitung

      Prof. Dr. Friedhelm Hoffmann
      Nubien und Nubier in ägyptischenTexten

      PD Dr. Martina Ullmann
      "Von Beit el-Wali nach Abu Simbel:Zur Neugestaltung der sakralenLandschaft Unternubiens in derRegierungszeit Ramses' II."

      Rosemarie Klemm, M.A.
      Das Gold der Nubier

      Prof. Dr. Julia Budka
      Neue Ausgrabungen in der Siedlungdes Neuen Reiches auf derInsel Sai

      Dr. Arnulf Schlüter
      Naga-Frühjahrskampagne 2015

      Teilnahme 10,- €(Freundeskreismitglieder 5,- €)

      Anmeldung erbeten unter
      0 89 / 289 27 - 630
      oder
      buchungen@smaek.de

    • So, 26.04 11:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Im Blickpunkt" - Neuerwerbungen
      Aus einer Werkstatt in Naukratis
      Das Bildhauermodell eines Kouros

    • Di, 28.04 18:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Ägypten und Sudan"
      Ton-Kunst
      Die Sprache der Keramik

      Seit 2013 ist das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München mit einem Grabungsprojekt in der antiken Stadt Naga im Nordsudan in der Feldforschung aktiv. Nach zwei Kampagnen mit Restaurierungsarbeiten an meroitischen Tempelbauten beginnt nun die Freilegung dekorierter Blöcke einer weiteren Tempelanlage. Diese Vortragsreihe beleuchtet den kulturell-historischen Hintergrund der Arbeiten vor Ort.
  • Mai 2015

    • So, 03.05 11:00 Uhr
      Vortrag

      Vortrag
      Naga - Stadt in der Steppe

      Vortrag zum Münchner Grabungsprojekt im Sudan
      Naga ist die südlichste Stadt des Königreichs von Meroë, des Nachbarn und mächtigen Rivalen des ptolemäischen und römischen Ägypten. Nordöstlich von Khartum, der Hauptstadt der Republik Sudan, weitab vom Nil in der Steppe gelegen, ist Naga seit seiner Blütezeit von 200 v. Chr. bis 250 n. Chr. unberührt geblieben; damit bietet das einen Quadratkilometer große Ruinenareal optimale Bedingungen für archäologische Feldforschung. Die Grabungen in Naga wurden, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert, 1995-2012 vom Ägyptischen Museum Berlin geleitet und sind seit 2013 ein Projekt des Ägyptischen Museums München.

      Als Subresidenz, als „Pfalz" der meroitischen Königinnen und Könige war Naga eine prachtvolle Stadt; drei Tempel haben die Jahrtausende überlebt; zehn weitere Tempel und Paläste, in großen Ruinenhügeln verborgen, warten ebenso auf ihre Ausgrabung wie die ausgedehnten Nekropolen mit Hunderten von Gräbern.

      Afrikanische, ägyptische und hellenistische Komponenten des sehr reichen Fundmaterials an Architektur, Skulpturen und Reliefs machen Naga zu einem Zeugnis einer Kulturbrücke zwischen Afrika und der Welt des Mittelmeers. Mit einem nachhaltigen Restaurierungsprogramm und mit dem Einsatz innovativer 3D-Technologie zur Dokumentation von Architektur und Relief ist das Naga-Projekt ein Modellfall aktueller Archäologie.

      www.naga-projekt.de
    • Di, 05.05 18:30 Uhr

      Klanginstallation von Mark Polscher
      The pomegranate tree: Elektronische Musik mit Stimmen - Klangwanderung durch 13 Säle

      Zeitgenössische Musik trifft auf altägyptische Kunst!

      THE POMEGRANATE TREE weckt die Illusion, als seien es die Säle und Hallen selbst, die anfangen zu klingen und mit den Jahrtausende alten Kunstwerken in Kontakt zu treten. Aus allen Richtungen, von weit her und von ganz nah, dringen die Klänge ans Ohr. Mit den Klangwogen mischen sich faszinierende Klangereignisse, mal seltsam vertraut, mal irritierend fremd. Trostreich versöhnlich kommen menschliche Stimmen hinzu, deklamieren, raunen, flüstern Fragmente aus altägyptischer Poesie und Literatur.

      Eine mitreißende Klangwanderung durch 13 Säle auf 64 Kanälen in 63 Minuten

      Treffpunkt: Foyer

      Die Veranstaltung beginnt mit einer Einführung durch Frau Dr. Schoske / Herrn Polscher

      www.the pomegranatetree.de
    • Sa, 09.05 19:00 Uhr

      Lange Nacht der Musik


      Samstag, 9. Mai, 19-24 Uhr

      Nach einigen Jahren Pause beteiligen wir uns in diesem Jahr wieder einmal an der Langen Nacht der Musik.

      Der in Luxor geborene Mohamed Askari ist seit Jahrzehnten eine prägende Persönlichkeit der arabischen Musik in Deutschland. Als Musiker, Komponist und Musikpädagoge vermittelt er authentisch die klassische Musik seiner ägyptischen Heimat. Wenn er mit seinen Nay-Flöten durch das Museum wandert, schafft er Klangräume, die zu einer ganz neuen, intensiven Begegnung mit den altägyptischen Kunstwerken einladen- vielleicht erinnern Sie sich noch an seinen Auftritt am alten Standort in unseren damaligen Museumsräumen.

      Karten für die Musiknacht (Euro 15.- einschließlich Shuttlebusse) werden ab Anfang April im Vorverkauf erhältlich sein – bitte erwerben Sie Ihre Karte bei uns im Museum, da wir einen prozentualen Anteil erhalten.

      Weitere Informationen unter http://www.muenchner.de/musiknacht/
    • Sa, 09.05 bis So, 10.05.2015 10:00 Uhr

      Kunstarealsfest 2015

      Nach dem Auftakt im September 2013 wird es am Samstag/Sonntag, 9./10. Mai, jeweils 10-18 Uhr die zweite Auflage des Kunstarealfestes geben.

      Unter dem Motto „Begegnungen" widmet sich das Ägyptische Museum diesmal dem Thema Musik.

      Unter dem Titel Rhythm 'n' Ritual stehen am Samstag Vorträge und Lesungen auf dem Programm:

      11 Uhr
      „Genieße den Tag" – Harfnerlieder im alten Ägypten
      Vortrag mit Lesung

      12 Uhr
      „Könige, Kastraten und Kamele": Ägypten in der Oper
      Vortrag

      13 Uhr
      „Klappern gehört zum Handwerk" – die jüngste Neuerwerbung
      Vortrag

      14 Uhr
      „Nur ein Rohr mit Löchern" – die Flöte im alten Ägypten
      Vortrag

      15 Uhr
      „Der Granatapfelbaum spricht" – altägyptische Liebeslieder
      Vortrag mit Lesung

      16 Uhr
      „Harems und Huris, Mumien und Melodien" Ägypten im Notendruck des frühen 20. Jahrhunderts
      Vortrag

      Am Sonntag liegt der Schwerpunkt auf einem Angebot für Familien:

      „Rasseln für die Götter" – ein Sistrum selbst gebaut
      (Werkstattprogramm 11-17 Uhr)

      „Trommeln für die Menschen" – Trommel-Workshop für Kinder
      (11 Uhr/14 Uhr, Anmeldung am Infopoint Gabelsbergerstraße/Barerstraße, Sonntag ab 9:30 Uhr)

      „Spurensuche" – Das (musikalische) Museumsquiz
      (ganztägig)

      „Aufschlag" mit dem Percussion Duo Double Drums
      stündlich auf der Freitreppe vor dem Museum

      Außerdem stehen den ganzen Tag „Uschebtis", die „Antworter", für Fragen und Kurzführungen zur Verfügung.

    • Di, 12.05 18:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Ägypten und Sudan"
      Kolonialherrschaft
      Das Neue Reich in Nubien

      Seit 2013 ist das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München mit einem Grabungsprojekt in der antiken Stadt Naga im Nordsudan in der Feldforschung aktiv. Nach zwei Kampagnen mit Restaurierungsarbeiten an meroitischen Tempelbauten beginnt nun die Freilegung dekorierter Blöcke einer weiteren Tempelanlage. Diese Vortragsreihe beleuchtet den kulturell-historischen Hintergrund der Arbeiten vor Ort.
    • So, 17.05 10:00 Uhr

      Internationaler Museumstag 2015



      Nur eine Woche nach Musiknacht und Kunstarealfest findet in diesem Jahr der Internationale Museumstag statt, zu dem es ein vielfältiges Familienprogramm geben wird:

      Ausstellung von Originalzeichnungen aus der Serie der „Paula"-Bücher von der Münchner Künstlerin Stefanie Duckstein (ganztägig, im Auditorium)

      15 und 16 Uhr Lesung und Signierstunde mit der Münchner Autorin Diana Hillebrand (im Auditorium)

      11-17 Uhr: Werkstatt für Kinder (im Atelier)
      „Geier und Schlange" – Hieroglyphen schreiben
      „Skarabäus und Udjat" – Amulette und Ketten fertigen

      11-17 Uhr: Museumsquiz (im Foyer)
      "Auf Spurensuche"

      12-17 Uhr Bistro Pharao im Auditorium zur Stärkung im Museumsmarathon

      Allgemeine Informationen sowie eine Datenbank zum Gesamtangebot finden Sie unter http://www.museumstag.de Unter folgendem Link können Sie eine Broschüre zum Museumstag aufrufen – scrollen Sie doch kurz einige Seite nach unten... http://www.museumstag.de/fileadmin/inhalt/2015/Broschuere_Museumstag_2015.pdf
    • Di, 19.05 18:00 Uhr
      Führung

      Führungsreihe "Ägyptische Religion"
      Horus, der Buntgefiederte
      Ägyptische Falkengottheiten

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • Di, 26.05 18:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Ägypten und Sudan"
      Von Abu Simbel bis Philae
      Die Nubian Campaign

      Seit 2013 ist das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München mit einem Grabungsprojekt in der antiken Stadt Naga im Nordsudan in der Feldforschung aktiv. Nach zwei Kampagnen mit Restaurierungsarbeiten an meroitischen Tempelbauten beginnt nun die Freilegung dekorierter Blöcke einer weiteren Tempelanlage. Diese Vortragsreihe beleuchtet den kulturell-historischen Hintergrund der Arbeiten vor Ort.
    • Mi, 27.05 bis Fr, 29.05.2015 10:15 Uhr

      Pfingstferienaktion
      Pharaos Krieger - AUSGEBUCHT!


      In einem dreitägigen Kurs kannst Du Dir eine altägyptische Krieger-Ausrüstung herstellen, mit Kleidung, Schild, Waffen und allem, was ein Soldat des Pharao braucht!

      10:15 Uhr bis 12:30 Uhr
      ab 7 Jahren
      Kosten: 15 € (7,50 € mit Münchner Ferienpass)

      Die Aktion ist bereits ausgebucht!
    • Mi, 27.05 18:00 Uhr

      Vorträge zur Sonderausstellung
      Archäologie der Zukunft - Kunst und Games


      „ [Creating Realities:] Totenkult 2.0. Gemeinsamkeiten und Unterschiede von altägyptischen Jenseitsvorstellungen und medialer Welten am Beispiel Computerspiel."

      Jede Kultur hat ihre treibenden Motoren: Dem Totenkult der Alten Ägypter verdanken wir das Vermächtnis ihrer Zeit; unser heutiges Jenseits finden wir in medialen Welten. Der Vortrag wird sich dem Computerspiel widmen als eine dem Jenseitsglauben der Alten Ägypter verwandte Form und versuchen, das Verständnis des einen für das andere nutzbar zu machen und damit neue Einsichten – in beides: Computerspiel und Jenseitsvorstellungen – zu ermöglichen.

      „Alles nur ‚Bumm, Peng'? – Das alte Ägypten im Videospiel!"

      Wie stellt sich das alte Ägypten im Videospiel dar? Alles nur dumpfes Geballere oder akkurate Geschichtsvermittlung? Diesen Fragen geht der Vortrag im theoretischen Teil nach – im praktischen Teil dürfen ausgewählte Spiele selbst ausprobiert werden!
    • So, 31.05 11:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Im Blickpunkt" - Neuerwerbungen
      Aus einer Werkstatt in Naukratis
      Das Bildhauermodell eines Kouros


      Der Torso zeigt in der Vorderansicht eine unbekleidete männliche Figur vom Halsansatz bis zur Mitte der Oberschenkel. Die Arme und zur Faust geballten Hände liegen seitlich am Körper an. Den Schulterabschluss bildet eine horizontale Fläche, die Oberschenkel enden oberhalb der Knie in einem schräg verlaufenden Bruch, das linke Bein ist nach vorn gestellt Die Rückseite der Figur ist nicht plastisch ausgeformt, sondern zeigt eine unstrukturierte glatte Fläche. Den Übergang von der plastischen Vorderseite zur glatten Rückseite bildet an den Armen ein scharfer Grat, der als Gussnaht entstand, als der Gips in die Negativform der Vorderseite der dreidimensionalen Figur gefüllt und das überschüssige Material flach abgezogen wurde: Das Interesse des Künstlers galt dem Statuentypus, nicht der Gestaltung des Kopfes. Die Nacktheit des Körpers ist ein Charakteristikum der griechischen Plastik, der streng frontale Aufbau des Torsos in Schrittstellung zeigt die Strukturelemente der ägyptischen Skulptur.
      Beide Aspekte verbinden sich in rundplastischen Werken der ägyptischen Spätzeit, als griechische Bildhauer sich in der Stadt Naukratis im westlichen Nildelta niederlassen, die im 7. Jhdt. als griechische Kolonie gegründet worden war. Von hier aus werden Import und Export zwischen Griechenland und Ägypten abgewickelt; die Stadt wird auch zum Zentrum eines Kulturaustausches, über den ägyptische Prototypen der Rundplastik in den östlichen Mittelmeerraum gelangen: Die Entwicklung der griechischen menschlichen Skulptur erhielt so einen wesentlichen Impuls aus Ägypten.Kleinformatige Stand-Schreit-Figuren nackter Jünglinge (griechisch „Kouros") sind im 6. Jhdt. v.Chr. in Naukratis mehrfach belegt. Es kann vermutet werden, dass sie als Modell an die griechischen Künstler der Partnerstädte von Naukratis gesandt wurden. Aus dieser Zeit ist die Technik des Abgusses in Gips häufiger bezeugt; meist wurden nicht vollständige Statuen, sondern Teile wie Köpfe oder Torsi abgeformt, die dann als Bildhauermodell Verwendung fanden.
  • Juni 2015

    • Di, 02.06 bis Mi, 03.06.2015 10:15 Uhr

      Pfingstferienaktion
      Junge Forscher im alten Ägypten - AUSGEBUCHT


      In einem dreitägigen Kurs lernst Du die altägyptische Kultur kennen – die Götter und Könige, die Schriftzeichen, das Alltagsleben. Unternimm mit uns eine spannende Reise in die Vergangenheit und fertige Dir dabei einen Reisebericht an!

      10:15 Uhr bis 12:30 Uhr
      ab 7 Jahren
      Kosten: 10 € (5 € mit Münchner Ferienpass)


    • Di, 02.06 20:00 Uhr

      Gamer Poetry Slam – Slammin the Games

      Sieben der besten Slam Poeten Münchens und ein Special Guest, mit zahlreichen Preisen dekoriert und gestählt durch eine Vielzahl von Dichterschlachten wenden sich nun einem ganz neuen Thema zu – Computerspiele.
      In diesem speziellen Poetry Slam lernt man eine ganz neue Seite der Slamstars der Stadr kennen: Wortgewaltig outen sie sich als leidenschaftliche Daddler, verraten ihre FIFA-Highscores, schwelgen in Kindheitserinnerungen mit ihrem Gameboy oder sehen das Computerspiel ganz generell als Metapher für das Leben.
      Mit ihren Geschichten, Gedichten, Spoken Word- oder Rap Texten versuchen sie das Publikum in Vorrunde und Finale für sich zu gewinnen und so als erster Sieger eines Poetry Slams im Ägyptischen Museum selbst Geschichte zu schreiben.

      Die Teilnehmer:

      Sven Kemmler: Kabarettist, Autor und Slammer. Aktuelles Programm: "Englischstunde" ab 19.5. in der Lach- und Schießgesellschaft, Moderator von "Blickpunkt Spot" im Vereinsheim, Halbfinalist der deutschsprachigen Meisterschaften 2014.

      Darryl Kiermeier: Münchens Slam-Jungstar und Bayerischer U20-Meister 2014. Stets in bunten Jogginghosen gewandet, kann man ihn nur als Allzweckwaffe bezeichnen - von lustigem Storytelling über klassische Spoken Word-Texten bis hin zu Rap Poetry reicht seine Bandbreite.

      Dominik Erhard: Bayerischer Meister 2013 sowie zweifacher Finalist der Deutschsprachigen Meisterschaften in der Kategorie U20, 2013 und 2014. 4. Platz des Bayernslams 2014 und mehrfacher Sieger des Substanz Poetry Slams.

      Alex Burkhard: Aktueller Münchner Stadtmeister, Ehemaliger sächsischer und hessischer Landesmeister, Mitglied der Münchner Leseshows "Westend ist Kiez", "Stadt, Land, Fluss" und "Die Stützen der Gesellschaft.

      Philipp Potthast: MC des Rap-Duos "Natürlich Blond", 2. Platz der Münchner Stadtmeisterschaft 2014, mehrfacher Sieger des Münchner U20-Slams in der SchauBurg und Vertreter des SchauBurg-Slams bei der Deutschsprachigen U20-Meisterschaft 2014.

      Fee: Sängerin und Slammerin, Deutschsprachige Meisterin in der Kategorie U20, 2013, Mitglied der Lesebühne "Die Stützen der Gesellschaft".

      Frank Klötgen: Sänger der Band "Marilyn's Army" und Performance Poet. Deutscher Box-Poetry Slam-Champion 2011, Deutschsprachiger Vizemeister in der Teamkonkurrenz 2005 mit "Agrar Berlin" und 3. Platz 2009 mit K u K, Mitglied der Berliner Lesebühne "Spree vom Weizen" und der Münchner Lesebühne "Die Stützen der Gesellschaft".

      Special Guest
      Mháire Stritter: Mháire machte sich als Games-Reporterin und Allzweckwaffe bei den altehrwürdigen Gaming-Magazinen "Buffed.de" und "PC Games" einen Namen. Inzwischen ist die freie Journalistin, übersetzt PC-Spiele und Rollenspielbücher und schreibt epische Abenteuer für "Das Schwarze Auge". 2014 holte sie - eher durch Zufall - den Titel "Most Heroic Empress of Really Epic Stories And Awesome Adventures" als finale Gewinnerin von "Let's Retell", der Nacht des Nacherzählten Spiels in Berlin.

      (Rest)-Karten zu 5 € an der Abendkasse im Museum ab 18 Uhr.

    • Di, 02.06 18:30 Uhr

      Klanginstallation von Mark Polscher
      The pomegranate tree: Elektronische Musik mit Stimmen - Klangwanderung durch 13 Säle

      Zeitgenössische Musik trifft auf altägyptische Kunst!

      THE POMEGRANATE TREE weckt die Illusion, als seien es die Säle und Hallen selbst, die anfangen zu klingen und mit den Jahrtausende alten Kunstwerken in Kontakt zu treten. Aus allen Richtungen, von weit her und von ganz nah, dringen die Klänge ans Ohr. Mit den Klangwogen mischen sich faszinierende Klangereignisse, mal seltsam vertraut, mal irritierend fremd. Trostreich versöhnlich kommen menschliche Stimmen hinzu, deklamieren, raunen, flüstern Fragmente aus altägyptischer Poesie und Literatur.

      Eine mitreißende Klangwanderung durch 13 Säle auf 64 Kanälen in 63 Minuten

      Treffpunkt: Foyer

      Die Veranstaltung beginnt mit einer Einführung durch Frau Dr. Schoske / Herrn Polscher

      www.the pomegranatetree.de
    • Di, 02.06 20:00 Uhr

      Gamer Poetry Slam - Slammin' the Games

      Ein paar kleine Hinweise zur heutigen Veranstaltung:
      • Die Abendkasse hat ab 18 Uhr geöffnet.
      • Reservierte Karten bitte zwischen 18 Uhr und 19.30 Uhr abholen.
      • Es gibt noch ein kleines Restkontingent an Karten an der Abendkasse
      • Mit der Karte ist die Teilnahme an der Klanginstallation von Mark Polscher um 18.30 Uhr möglich!
      Wir wünschen viel Spaß!
    • So, 07.06 11:00 Uhr
      Vortrag

      Vortrag
      Naga - Stadt in der Steppe

      Vortrag zum Münchner Grabungsprojekt im Sudan
      Naga ist die südlichste Stadt des Königreichs von Meroë, des Nachbarn und mächtigen Rivalen des ptolemäischen und römischen Ägypten. Nordöstlich von Khartum, der Hauptstadt der Republik Sudan, weitab vom Nil in der Steppe gelegen, ist Naga seit seiner Blütezeit von 200 v. Chr. bis 250 n. Chr. unberührt geblieben; damit bietet das einen Quadratkilometer große Ruinenareal optimale Bedingungen für archäologische Feldforschung. Die Grabungen in Naga wurden, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert, 1995-2012 vom Ägyptischen Museum Berlin geleitet und sind seit 2013 ein Projekt des Ägyptischen Museums München.

      Als Subresidenz, als „Pfalz" der meroitischen Königinnen und Könige war Naga eine prachtvolle Stadt; drei Tempel haben die Jahrtausende überlebt; zehn weitere Tempel und Paläste, in großen Ruinenhügeln verborgen, warten ebenso auf ihre Ausgrabung wie die ausgedehnten Nekropolen mit Hunderten von Gräbern.

      Afrikanische, ägyptische und hellenistische Komponenten des sehr reichen Fundmaterials an Architektur, Skulpturen und Reliefs machen Naga zu einem Zeugnis einer Kulturbrücke zwischen Afrika und der Welt des Mittelmeers. Mit einem nachhaltigen Restaurierungsprogramm und mit dem Einsatz innovativer 3D-Technologie zur Dokumentation von Architektur und Relief ist das Naga-Projekt ein Modellfall aktueller Archäologie.

      www.naga-projekt.de
    • Di, 09.06 18:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Ägypten und Sudan"
      Die Schwarzen Pharaonen
      25. Dynastie in Ägypten

      Seit 2013 ist das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München mit einem Grabungsprojekt in der antiken Stadt Naga im Nordsudan in der Feldforschung aktiv. Nach zwei Kampagnen mit Restaurierungsarbeiten an meroitischen Tempelbauten beginnt nun die Freilegung dekorierter Blöcke einer weiteren Tempelanlage. Diese Vortragsreihe beleuchtet den kulturell-historischen Hintergrund der Arbeiten vor Ort.
    • So, 14.06 11:00 Uhr

      Familienführung mit anschließendem Werkstattprogramm
      Nubien - Das Goldland der Pharaonen



      Nubien, das Goldland der Pharaonen, hat eine gemeinsame 5000jährige Geschichte mit dem alten Ägypten. Wir begeben uns auf die Spuren des Goldes, lernen die Königin Amanishakheto kennen und fertigen uns in der Werkstatt selbst einen meroitischen Anhänger.

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • Di, 16.06 18:00 Uhr
      Führung

      Führungsreihe "Ägyptische Religion"
      Sachmet, die Mächtige
      Ägyptische Löwengottheiten

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • So, 21.06 11:00 Uhr
      Führung

      Führung
      Highlights des Ägyptischen Museums

      Erhalten Sie bei uns einen Überblick über die wichtigsten Kunstwerke des Hauses und die beeindruckende Architektur.

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • Di, 23.06 18:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Ägypten und Sudan"
      Hundert Pyramiden
      Die Königsgräber von Napata und Meroe

      Seit 2013 ist das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München mit einem Grabungsprojekt in der antiken Stadt Naga im Nordsudan in der Feldforschung aktiv. Nach zwei Kampagnen mit Restaurierungsarbeiten an meroitischen Tempelbauten beginnt nun die Freilegung dekorierter Blöcke einer weiteren Tempelanlage. Diese Vortragsreihe beleuchtet den kulturell-historischen Hintergrund der Arbeiten vor Ort.
    • So, 28.06 11:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Im Blickpunkt" - Neuerwerbungen
      Aus einer Werkstatt in Naukratis
      Das Bildhauermodell eines Kouros


      Der Torso zeigt in der Vorderansicht eine unbekleidete männliche Figur vom Halsansatz bis zur Mitte der Oberschenkel. Die Arme und zur Faust geballten Hände liegen seitlich am Körper an. Den Schulterabschluss bildet eine horizontale Fläche, die Oberschenkel enden oberhalb der Knie in einem schräg verlaufenden Bruch, das linke Bein ist nach vorn gestellt Die Rückseite der Figur ist nicht plastisch ausgeformt, sondern zeigt eine unstrukturierte glatte Fläche. Den Übergang von der plastischen Vorderseite zur glatten Rückseite bildet an den Armen ein scharfer Grat, der als Gussnaht entstand, als der Gips in die Negativform der Vorderseite der dreidimensionalen Figur gefüllt und das überschüssige Material flach abgezogen wurde: Das Interesse des Künstlers galt dem Statuentypus, nicht der Gestaltung des Kopfes. Die Nacktheit des Körpers ist ein Charakteristikum der griechischen Plastik, der streng frontale Aufbau des Torsos in Schrittstellung zeigt die Strukturelemente der ägyptischen Skulptur.
      Beide Aspekte verbinden sich in rundplastischen Werken der ägyptischen Spätzeit, als griechische Bildhauer sich in der Stadt Naukratis im westlichen Nildelta niederlassen, die im 7. Jhdt. als griechische Kolonie gegründet worden war. Von hier aus werden Import und Export zwischen Griechenland und Ägypten abgewickelt; die Stadt wird auch zum Zentrum eines Kulturaustausches, über den ägyptische Prototypen der Rundplastik in den östlichen Mittelmeerraum gelangen: Die Entwicklung der griechischen menschlichen Skulptur erhielt so einen wesentlichen Impuls aus Ägypten.Kleinformatige Stand-Schreit-Figuren nackter Jünglinge (griechisch „Kouros") sind im 6. Jhdt. v.Chr. in Naukratis mehrfach belegt. Es kann vermutet werden, dass sie als Modell an die griechischen Künstler der Partnerstädte von Naukratis gesandt wurden. Aus dieser Zeit ist die Technik des Abgusses in Gips häufiger bezeugt; meist wurden nicht vollständige Statuen, sondern Teile wie Köpfe oder Torsi abgeformt, die dann als Bildhauermodell Verwendung fanden.
  • Juli 2015

    • So, 05.07 11:00 Uhr
      Vortrag

      Vortrag
      Naga - Stadt in der Steppe

      Vortrag zum Münchner Grabungsprojekt im Sudan


      Naga ist die südlichste Stadt des Königreichs von Meroë, des Nachbarn und mächtigen Rivalen des ptolemäischen und römischen Ägypten. Nordöstlich von Khartum, der Hauptstadt der Republik Sudan, weitab vom Nil in der Steppe gelegen, ist Naga seit seiner Blütezeit von 200 v. Chr. bis 250 n. Chr. unberührt geblieben; damit bietet das einen Quadratkilometer große Ruinenareal optimale Bedingungen für archäologische Feldforschung. Die Grabungen in Naga wurden, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert, 1995-2012 vom Ägyptischen Museum Berlin geleitet und sind seit 2013 ein Projekt des Ägyptischen Museums München.

      Als Subresidenz, als „Pfalz" der meroitischen Königinnen und Könige war Naga eine prachtvolle Stadt; drei Tempel haben die Jahrtausende überlebt; zehn weitere Tempel und Paläste, in großen Ruinenhügeln verborgen, warten ebenso auf ihre Ausgrabung wie die ausgedehnten Nekropolen mit Hunderten von Gräbern.

      Afrikanische, ägyptische und hellenistische Komponenten des sehr reichen Fundmaterials an Architektur, Skulpturen und Reliefs machen Naga zu einem Zeugnis einer Kulturbrücke zwischen Afrika und der Welt des Mittelmeers. Mit einem nachhaltigen Restaurierungsprogramm und mit dem Einsatz innovativer 3D-Technologie zur Dokumentation von Architektur und Relief ist das Naga-Projekt ein Modellfall aktueller Archäologie.

      www.naga-projekt.de
    • Di, 07.07 18:30 Uhr

      Klanginstallation von Mark Polscher
      The pomegranate tree: Elektronische Musik mit Stimmen - Klangwanderung durch 13 Säle

      Zeitgenössische Musik trifft auf altägyptische Kunst!

      THE POMEGRANATE TREE weckt die Illusion, als seien es die Säle und Hallen selbst, die anfangen zu klingen und mit den Jahrtausende alten Kunstwerken in Kontakt zu treten. Aus allen Richtungen, von weit her und von ganz nah, dringen die Klänge ans Ohr. Mit den Klangwogen mischen sich faszinierende Klangereignisse, mal seltsam vertraut, mal irritierend fremd. Trostreich versöhnlich kommen menschliche Stimmen hinzu, deklamieren, raunen, flüstern Fragmente aus altägyptischer Poesie und Literatur.

      Eine mitreißende Klangwanderung durch 13 Säle auf 64 Kanälen in 63 Minuten

      Treffpunkt: Foyer

      Die Veranstaltung beginnt mit einer Einführung durch Frau Dr. Schoske / Herrn Polscher

      www.the pomegranatetree.de
    • So, 12.07 11:00 Uhr

      Familienführung mit anschließendem Werkstattprogramm
      Eine Reise durch die Zeit
      Von Niuserre und den Pyramiden



      Von Juli bis September begeben wir uns auf eine spannende Reise durch die Zeit. Wir lernen den König Niuserre kennen und erfahren, warum Könige in Pyramiden bestattet wurden. Woran erkennt man Statuen des Königs Sesostris und warum hat er große festungen bauen lassen? Auch über Ramses und die Königsgräber des Neuen Reiches lässt sich Spannendes berichten! Schließlich lernen wir noch Osorkon und die Könige der Spätzeit kennen, bis das alte Ägypten mit Kleopatra sein Ende findet.

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • Di, 14.07 18:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Ägypten und Sudan"
      Amani und Apedemak
      Meroitische Götter und Tempel

      Seit 2013 ist das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München mit einem Grabungsprojekt in der antiken Stadt Naga im Nordsudan in der Feldforschung aktiv. Nach zwei Kampagnen mit Restaurierungsarbeiten an meroitischen Tempelbauten beginnt nun die Freilegung dekorierter Blöcke einer weiteren Tempelanlage. Diese Vortragsreihe beleuchtet den kulturell-historischen Hintergrund der Arbeiten vor Ort.
    • Mi, 15.07 18:00 Uhr
      Vortrag

      Vorträge zur Sonderausstellung
      Archäologie der Zukunft - Kunst und Games



      Alte Sprachen, Neue Medien: Latein und Griechisch in der digitalen Gesellschaft

      Die Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen und hält nun trotz skeptischer Stimmen auch Einzug in die Schulen. Was verändert sich hier für die altehrwürdigen Fächer Latein und Griechisch? Wozu „braucht" man „tote Sprachen" überhaupt noch und was sagt das Internet über die Zunft der Altphilologen?

      Zum Referenten:
      Clemens Liedtke studierte Ägyptologie und Ur- und Frühgeschichte in Göttingen, fand sich aber vor 15 Jahren zufällig in der IT-Branche wieder. Er erfindet spezialisierte Internetlösungen für wissenschaftliche und kulturelle Einrichtungen und unterstützt seit mehreren Jahren den Deutschen Altphilologenverband in Sachen Öffentlichkeitsarbeit der Alten Sprachen im digitalen #Neuland.

      Game like learning - Was Schulen von Computerspielen lernen können

      „Game like learning" - Das ist das Ziel der Schule „Quest to Lean" in New York, deren Lehrplan rund um das Thema Computerspiele aufgebaut ist. Und tatsächlich können Schulen einiges von Computerspielen lernen, zum Beispiel, dass Fehler in Spielen selbstverständlich sind, während in der Schule meist große Angst davor herrscht, etwas falsch zu machen. Mit Computerspielen lässt sich in der Schule jedoch auch das Programmieren und damit das logische und systematische Denken lernen. Besonders gut geht das mit dem Raspberry Pi, einem nur ca. 40,- Euro teuren Mini-Computer. Mit nur wenigen Zeilen Code, einem Lötkolben und ein paar Kabeln lassen sich faszinierende Projekte realisieren, z. B. eine eigene tragbare Spielekonsole.

      Zum Referenten:
      Tobias Hübner ist Lehrer für Kath. Religionslehre und Deutsch am St.-Georg-Gymnasium in Bocholt und setzt sich im Unterricht mit dem Einsatz von Neuen Medien auseinander. Er betreibt den Blog medienistik.de, auf dem er zahlreiche Unterrichtsmaterialen bereitstellt.

      Teilnahme 4 €



    • Sa, 18.07 14:00 Uhr
      Vortrag

      Altägyptische Literatur
      Kritische Weltsicht
      Die Skeptikerschriften der Ersten Zwischenzeit

      Nach der positiven Resonanz vieler Teilnehmer an der ganzjährigen Reihe zu den „Festen im christlichen und altägyptischen Kalender" von März 2014 bis April 2015 möchten wir diesen Veranstaltungstypus – ein Nachmittag mit 3-5 internen und externen Referenten, die verschiedene Aspekte eines Themas aufgreifen – fortführen mit einer zunächst dreiteiligen Reihe zur altägyptischen Literatur.
      14 Uhr

      Begrüßung

      14.15 – 15.00 Uhr

      Dr. Roberto Diaz
      „Hör mir zu, mein Fürst!"
      Literatur im Alten Ägypten

      Im Gegensatz zu unserer aktuellen Kultur hatten die alten Ägypter eine ganz andere Vorstellung von Literatur: Im Lauf ihrer Geschichte wurden literarische Texte zur gesellschaftlichen Unterhaltung vorgelesen bzw. performiert.

      15.00-15.45 Uhr

      Prof. Dr. Dietrich Wildung
      Anonym?
      Die Künstlerpersönlichkeit im alten Ägypten

      "Kunst ohne Künstler" gilt als Grundzug der altägyptischen Kunst. Von der Pyramidenzeit bis zu den Römern reicht die Liste der Namen, die dieser Behauptung widersprechen. Manche der Großen der ägyptischen Kunst haben es sogar zu göttlichen Ehren gebracht.

      15.45 – 16.15 Uhr

      Pause

      16.15-16.45 Uhr

      Dr. Sylvia Schoske
      „Ich bin der Held ohnesgleichen!
      "Texte und Bilder aus dem Grab des Anchtifi

      In den Texten der Ersten Zwischenzeit spiegelt sich das neue Selbstbewußtsein der Gaufürsten, die politisch das Machtvakuum eines schwachen Königshauses beanspruchen. Den neuen Formulierungen entsprechen neue Bildmotive.

      16.45 – 17.15 Uhr

      Prof. Dr. Dietrich Wildung
      Genieße den Tag
      Harfnerlieder im alten Ägypten

      Zum Bild des blinden Harfners gesellt sich in der ansonst ganz auf die jenseitige Existenz hin konzipierten Grabdekorationen erstaunlicherweise ein Text, der die Freuden und Genüsse im diesseitigen Leben preist.

      17.15 – 17.45 Uhr

      Dr. Arnulf Schlüter
      „Gut ist mein Weg"
      Die Geschichte des beredten Bauern

      Die Geschichte des beredten Bauern gehört zu den Klassikern der altägyptischen Literatur. Im Mittleren Reich entstanden und bis in die Ramessidenzeit bekannt, schildert die Erzählung die Klagereden eines niederen Bauern gegen die willkürliche Behandlung durch einen höher gestellten Land-Pächter.

      Teilnahmegebühr 10.- Euro / 8.- Euro für Mitglieder des Freundeskreises

      Reservierung erforderlich über
      0 89 / 289 27 - 630  
      oder
      buchungen@smaek.de
    • So, 19.07 11:00 Uhr
      Führung

      Führung
      Highlights des Ägyptischen Museums

      Erhalten Sie bei uns einen Überblick über die wichtigsten Kunstwerke des Hauses und die beeindruckende Architektur.

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • Mo, 20.07

      Schulklassenführungen vor den Sommerferien

      Liebe Lehrkräfte,

      aufgrund der starken Nachfrage nach Führungen vor den Sommerferien haben wir in den letzten zwei Schulwochen nur noch Nchmittagstermine verfügbar.
      Bitte sehen Sie von unangemeldeten Besuchen ab - auch Museumsbesuche ohne Führung müssen bei uns angemeldet werden und können nur stattfinden, wenn noch Platz ist.

      Vielen Dank für Ihr Verständnis.
    • Di, 21.07 18:00 Uhr
      Führung

      Führungsreihe "Ägyptische Religion"
      Isisblut und Udjatauge
      Magie im alten Ägypten

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • Do, 23.07 19:00 Uhr
      Vortrag

      Sondervortrag
      Jahu und andere jüdische Götter und Göttinnen auf der Nilinsel Elefantine
      Dr. Stefan Wimmer, Bayerische Staatsbibliothek

      Schon seit mehr als hundert Jahren sind die bedeutenden aramäischen Papyrusfunde aus der vor Assuan gelegenen Nilinsel Elefantine in der Wissenschaft bekannt. Im 5. Jahrhundert v. Chr. lebten in der Garnison an der Südgrenze Ägyptens judäische Söldner mit ihren Familien neben und mit Ägyptern und Persern, denn das Land am Nil war zu jener Zeit eine Provinz des Persischen Weltreichs.
      Die ergiebigen Texte erlauben Einblicke in das Zusammenleben, in die Probleme und Belange dieser frühen jüdischen Exilgemeinde und ihre religiösen Konturen, die – so weit entfernt von Jerusalem und doch nicht davon losgelöst – viel Unvermutetes zu bieten haben.Die Papyri befinden sich zum großen Teil im" Ägyptischen Museum und Papyrussammlung" Berlin und werden dort in dem Projekt „Die ägyptische und orientalische ‚Rubensohn-Bibliothek' aus Elephantine" im Internet erschlossen.
      Dr. Wimmer ist mit der Bearbeitung der aramäischen Texte betraut und berichtet von der Projektarbeit und von den Inhalten dieser bemerkenswerten Quellen, die außerhalb der Fachwelt noch viel zu wenig Beachtung finden.

      Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit den Freunden Abrahams e.V. statt.

      Teilnahmegebühr: 8,- € (erm. 7,- €)
    • So, 26.07 11:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Im Blickpunkt" - Neuerwerbungen
      Zwischen den Stühlen
      Eine Skulptur der Zweiten Zwischenzeit



      Zwischen dem Mittleren und dem Neuen Reich klafft nicht nur eine Lücke in der Kontinuität der altägyptischen Geschichte. Die Zweite Zwischenzeit (1650-1550 v. Chr.) ist auch ein nahezu völliges Vakuum in der künstlerischen Produktion. Die Sitzfigur des Cheti ist eines der wenigen skulpturalen Werke dieser Zeit. Traditionell in ihrer Struktur, geht sie stilistisch neue Wege und leitet zum Neubeginn der Kunst im Neuen Reich über.
    • Di, 28.07 18:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Ägypten und Sudan"
      Kreative Autonomie
      Die Kunst der kuschitischen Kulturen

      Seit 2013 ist das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München mit einem Grabungsprojekt in der antiken Stadt Naga im Nordsudan in der Feldforschung aktiv. Nach zwei Kampagnen mit Restaurierungsarbeiten an meroitischen Tempelbauten beginnt nun die Freilegung dekorierter Blöcke einer weiteren Tempelanlage. Diese Vortragsreihe beleuchtet den kulturell-historischen Hintergrund der Arbeiten vor Ort.
  • August 2015

    • So, 02.08 11:00 Uhr
      Vortrag

      Vortrag
      Naga - Stadt in der Steppe

      Vortrag zum Münchner Grabungsprojekt im Sudan


      Naga ist die südlichste Stadt des Königreichs von Meroë, des Nachbarn und mächtigen Rivalen des ptolemäischen und römischen Ägypten. Nordöstlich von Khartum, der Hauptstadt der Republik Sudan, weitab vom Nil in der Steppe gelegen, ist Naga seit seiner Blütezeit von 200 v. Chr. bis 250 n. Chr. unberührt geblieben; damit bietet das einen Quadratkilometer große Ruinenareal optimale Bedingungen für archäologische Feldforschung. Die Grabungen in Naga wurden, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert, 1995-2012 vom Ägyptischen Museum Berlin geleitet und sind seit 2013 ein Projekt des Ägyptischen Museums München.

      Als Subresidenz, als „Pfalz" der meroitischen Königinnen und Könige war Naga eine prachtvolle Stadt; drei Tempel haben die Jahrtausende überlebt; zehn weitere Tempel und Paläste, in großen Ruinenhügeln verborgen, warten ebenso auf ihre Ausgrabung wie die ausgedehnten Nekropolen mit Hunderten von Gräbern.

      Afrikanische, ägyptische und hellenistische Komponenten des sehr reichen Fundmaterials an Architektur, Skulpturen und Reliefs machen Naga zu einem Zeugnis einer Kulturbrücke zwischen Afrika und der Welt des Mittelmeers. Mit einem nachhaltigen Restaurierungsprogramm und mit dem Einsatz innovativer 3D-Technologie zur Dokumentation von Architektur und Relief ist das Naga-Projekt ein Modellfall aktueller Archäologie.

      www.naga-projekt.de
    • Di, 04.08 bis Fr, 07.08.2015 10:15 Uhr

      Sommerferienaktion
      Altägypten - auf Erden


      Lerne bei uns Rechmire, den Schreiber, Menefer, den Fährmann, Nechet, den Bauern und User, den Rindervorsteher kennen und lass Dir von Ihrem Alltag im alten Ägypten berichten. Natürlich darfst Du auch selber zu Werke gehen und Hieroglyphen schreiben (Tag 1), ein Spiel basteln (Tag 2), ein Schaduf herstellen (Tag 3) und eine ganze Rinderherde ins Leben rufen (Tag 4).

      Teilnahme auch nur an einzelnen Tagen möglich!

      10:15 Uhr bis 12:30 Uhr
      ab 7 Jahren
      Kosten: 15 € (7,50 €) für 4 Tage, 4 € (2 €) für 1 Tag

      Anmeldung
      über 0 89 / 289 27 - 626 oder buchungen@smaek.de
    • Di, 04.08 18:30 Uhr

      Klanginstallation von Mark Polscher
      The pomegranate tree: Elektronische Musik mit Stimmen - Klangwanderung durch 13 Säle

      Zeitgenössische Musik trifft auf altägyptische Kunst!

      THE POMEGRANATE TREE weckt die Illusion, als seien es die Säle und Hallen selbst, die anfangen zu klingen und mit den Jahrtausende alten Kunstwerken in Kontakt zu treten. Aus allen Richtungen, von weit her und von ganz nah, dringen die Klänge ans Ohr. Mit den Klangwogen mischen sich faszinierende Klangereignisse, mal seltsam vertraut, mal irritierend fremd. Trostreich versöhnlich kommen menschliche Stimmen hinzu, deklamieren, raunen, flüstern Fragmente aus altägyptischer Poesie und Literatur.

      Eine mitreißende Klangwanderung durch 13 Säle auf 64 Kanälen in 63 Minuten

      Treffpunkt: Foyer
      Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr mit einer kurzen Einführung.

      www.the pomegranatetree.de
    • So, 09.08 11:00 Uhr

      Familienführung mit anschließendem Werkstattprogramm
      Eine Reise durch die Zeit
      Von Sesostris und den Festungen



      Von Juli bis September begeben wir uns auf eine spannende Reise durch die Zeit. Wir lernen den König Niuserre kennen und erfahren, warum Könige in Pyramiden bestattet wurden. Woran erkennt man Statuen des Königs Sesostris und warum hat er große festungen bauen lassen? Auch über Ramses und die Königsgräber des Neuen Reiches lässt sich Spannendes berichten! Schließlich lernen wir noch Osorkon und die Könige der Spätzeit kennen, bis das alte Ägypten mit Kleopatra sein Ende findet.

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • Di, 11.08 bis Fr, 14.08.2015 10:15 Uhr

      Sommerferienaktion
      Altägypten - im Himmel


      Lerne bei uns die ägyptischen Götter Re, Sachmet und Hathor kennen und lass Dir von ihrem Leben als Gott und im Tempel berichten. Natürlich darfs Du auch selber etwas herstellen: Skarabäuskäfer für Re (Tag 1), ein Sistrum für Hathor (Tag 2), verwandle Dich selbst in Sachmet mit einer Maske (Tag 3) und baue ein Tempelmodell (Tag 4).

      Teilnahme auch nur an einzelnen Tagen möglich!

      10:15 Uhr bis 12:30 Uhr
      ab 7 Jahren
      Kosten: 15 € (7,50 €) für 4 Tage, 4 € (2 €) für 1 Tag

      Anmeldung
      über 0 89 / 289 27 - 626 oder buchungen@smaek.de
    • Di, 11.08 11:00 Uhr
      Vortrag

      Alte Bekannte
      Zur Sammlungsgeschichte des Museums

      Das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst gehört zu den ältesten in Europa. Es reicht in seinen Anfängen bis in die zweite Hälfte des 16. Jahrhunderts zurück und ist bis heute das einzige ägyptische Museum weltweit, daß sich speziell der Kunst Altägyptens widmet.
      Gehen Sie mit uns auf eine spannende Entdeckungsreise durch die Museumsgeschichte von damals bis heute.
    • So, 16.08 11:00 Uhr
      Führung

      Führung
      Highlights des Ägyptischen Museums

      Erhalten Sie bei uns einen Überblick über die wichtigsten Kunstwerke des Hauses und die beeindruckende Architektur.

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • Di, 18.08 18:00 Uhr
      Führung

      Führungsreihe "Ägyptische Religion"
      Ptah, Vater der Götter
      Ägyptische Schöpfergottheiten

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • So, 23.08 11:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Im Blickpunkt" - Neuerwerbungen
      Zwischen den Stühlen
      Eine Skulptur der Zweiten Zwischenzeit



      Zwischen dem Mittleren und dem Neuen Reich klafft nicht nur eine Lücke in der Kontinuität der altägyptischen Geschichte. Die Zweite Zwischenzeit (1650-1550 v. Chr.) ist auch ein nahezu völliges Vakuum in der künstlerischen Produktion. Die Sitzfigur des Cheti ist eines der wenigen skulpturalen Werke dieser Zeit. Traditionell in ihrer Struktur, geht sie stilistisch neue Wege und leitet zum Neubeginn der Kunst im Neuen Reich über.
    • Di, 25.08 11:00 Uhr
      Vortrag

      Alte Bekannte
      Zur Sammlungsgeschichte des Museums

      Das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst gehört zu den ältesten in Europa. Es reicht in seinen Anfängen bis in die zweite Hälfte des 16. Jahrhunderts zurück und ist bis heute das einzige ägyptische Museum weltweit, daß sich speziell der Kunst Altägyptens widmet.
      Gehen Sie mit uns auf eine spannende Entdeckungsreise durch die Museumsgeschichte von damals bis heute.
    • So, 30.08 11:00 Uhr

      Familienführung mit anschließendem Werkstattprogramm
      Eine Reise durch die Zeit
      Von Ramses und den Königsgräbern



      Von Juli bis September begeben wir uns auf eine spannende Reise durch die Zeit. Wir lernen den König Niuserre kennen und erfahren, warum Könige in Pyramiden bestattet wurden. Woran erkennt man Statuen des Königs Sesostris und warum hat er große festungen bauen lassen? Auch über Ramses und die Königsgräber des Neuen Reiches lässt sich Spannendes berichten! Schließlich lernen wir noch Osorkon und die Könige der Spätzeit kennen, bis das alte Ägypten mit Kleopatra sein Ende findet.

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
  • September 2015

    • Di, 01.09 bis Fr, 04.09.2015 10:15 Uhr

      Sommerferienaktion
      Altägypten - auf Erden


      Lerne bei uns Rechmire, den Schreiber, Menefer, den Fährmann, Nechet, den Bauern und User, den Rindervorsteher kennen und lass Dir von Ihrem Alltag im alten Ägypten berichten. Natürlich darfst Du auch selber zu Werke gehen und Hieroglyphen schreiben (Tag 1), ein Spiel basteln (Tag 2), ein Schaduf herstellen (Tag 3) und eine ganze Rinderherde ins Leben rufen (Tag 4).

      Teilnahme auch nur an einzelnen Tagen möglich!

      10:15 Uhr bis 12:30 Uhr
      ab 7 Jahren
      Kosten: 15 € (7,50 €) für 4 Tage, 4 € (2 €) für 1 Tag

      Anmeldung
      über 0 89 / 289 27 - 626 oder buchungen@smaek.de
    • Di, 01.09 18:00 Uhr

      Abendöffnung am 1. September entfällt

      Am Dienstag, dem 1. September, entfällt die Abendöffnung. Das Museum ist ab 18 Uhr geschlossen.
    • Di, 01.09 18:00 Uhr

      Abendöffnung am 1. September entfällt

      Am Dienstag, dem 1. September, entfällt die Abendöffnung. Das Museum ist ab 18 Uhr geschlossen.
    • So, 06.09 11:00 Uhr
      Vortrag

      Vortrag
      Naga - Stadt in der Steppe

      Vortrag zum Münchner Grabungsprojekt im Sudan


      Naga ist die südlichste Stadt des Königreichs von Meroë, des Nachbarn und mächtigen Rivalen des ptolemäischen und römischen Ägypten. Nordöstlich von Khartum, der Hauptstadt der Republik Sudan, weitab vom Nil in der Steppe gelegen, ist Naga seit seiner Blütezeit von 200 v. Chr. bis 250 n. Chr. unberührt geblieben; damit bietet das einen Quadratkilometer große Ruinenareal optimale Bedingungen für archäologische Feldforschung. Die Grabungen in Naga wurden, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert, 1995-2012 vom Ägyptischen Museum Berlin geleitet und sind seit 2013 ein Projekt des Ägyptischen Museums München.

      Als Subresidenz, als „Pfalz" der meroitischen Königinnen und Könige war Naga eine prachtvolle Stadt; drei Tempel haben die Jahrtausende überlebt; zehn weitere Tempel und Paläste, in großen Ruinenhügeln verborgen, warten ebenso auf ihre Ausgrabung wie die ausgedehnten Nekropolen mit Hunderten von Gräbern.

      Afrikanische, ägyptische und hellenistische Komponenten des sehr reichen Fundmaterials an Architektur, Skulpturen und Reliefs machen Naga zu einem Zeugnis einer Kulturbrücke zwischen Afrika und der Welt des Mittelmeers. Mit einem nachhaltigen Restaurierungsprogramm und mit dem Einsatz innovativer 3D-Technologie zur Dokumentation von Architektur und Relief ist das Naga-Projekt ein Modellfall aktueller Archäologie.

      www.naga-projekt.de
    • Di, 08.09 bis Fr, 11.09.2015 10:15 Uhr

      Sommerferienaktion
      Altägypten - im Himmel


      Lerne bei uns die ägyptischen Götter Re, Sachmet und Hathor kennen und lass Dir von ihrem Leben als Gott und im Tempel berichten. Natürlich darfs Du auch selber etwas herstellen: Skarabäuskäfer für Re (Tag 1), ein Sistrum für Hathor (Tag 2), verwandle Dich selbst in Sachmet mit einer Maske (Tag 3) und baue ein Tempelmodell (Tag 4).

      Teilnahme auch nur an einzelnen Tagen möglich!

      10:15 Uhr bis 12:30 Uhr
      ab 7 Jahren
      Kosten: 15 € (7,50 €) für 4 Tage, 4 € (2 €) für 1 Tag

      Anmeldung
      über 0 89 / 289 27 - 626 oder buchungen@smaek.de
    • Di, 08.09 18:30 Uhr

      Klanginstallation von Mark Polscher
      The pomegranate tree: Elektronische Musik mit Stimmen - Klangwanderung durch 13 Säle

      Zeitgenössische Musik trifft auf altägyptische Kunst!

      THE POMEGRANATE TREE weckt die Illusion, als seien es die Säle und Hallen selbst, die anfangen zu klingen und mit den Jahrtausende alten Kunstwerken in Kontakt zu treten. Aus allen Richtungen, von weit her und von ganz nah, dringen die Klänge ans Ohr. Mit den Klangwogen mischen sich faszinierende Klangereignisse, mal seltsam vertraut, mal irritierend fremd. Trostreich versöhnlich kommen menschliche Stimmen hinzu, deklamieren, raunen, flüstern Fragmente aus altägyptischer Poesie und Literatur.

      Eine mitreißende Klangwanderung durch 13 Säle auf 64 Kanälen in 63 Minuten

      Treffpunkt: Foyer
      Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr mit einer kurzen Einführung.

      www.the pomegranatetree.de
    • So, 13.09 11:00 Uhr

      Familienführung mit anschließendem Werkstattprogramm
      Eine Reise durch die Zeit
      Von Osorkon bis Kleopatra



      Von Juli bis September begeben wir uns auf eine spannende Reise durch die Zeit. Wir lernen den König Niuserre kennen und erfahren, warum Könige in Pyramiden bestattet wurden. Woran erkennt man Statuen des Königs Sesostris und warum hat er große festungen bauen lassen? Auch über Ramses und die Königsgräber des Neuen Reiches lässt sich Spannendes berichten! Schließlich lernen wir noch Osorkon und die Könige der Spätzeit kennen, bis das alte Ägypten mit Kleopatra sein Ende findet.

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • Di, 15.09 18:00 Uhr
      Führung

      Führungsreihe "Ägyptische Religion"
      Hathor, die Goldene
      Ägyptische Himmelsgottheiten

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • Sa, 19.09 10:00 Uhr

      Naga-Tag

      Bei den alljährlich stattfindenden Naga-Tagen berichtet das Projekt-Team über die Wiederentdeckung einer zwei Jahrtausende alten königlichen Stadt des Reiches von Meroë. Der Naga-Tag gibt einen authentischen Einblick in Grabung und Restaurierung vor Ort, in die historische, baugeschichtliche und kunsthistorische Auswertung und in die technologische Infrastruktur.Die kulturpolitische Relevanz des Projekts wird durch die Förderung seitens des Auswärtigen Amtes und des Staates Qatar unterstrichen. Die Republik Sudan hat dem Museum langfristige Leihgaben aus der Naga-Grabung überlassen.

      Programm

      10:00 – 12:30 Uhr

      Grußwort

      Naga international: Khartum – Doha – Berlin – München
      Sylvia Schoske

      Ein neuer Löwen-Tempel – Grabungskampagne 2014 – 2015
      Karla Kröper

      Restaurieren, nicht rekonstruieren
      Jan Hamann

      Ufo über der Wüste
      Thomas Bauer

      14:00 – 15:30 Uhr

      Phönix aus der Asche: König Amanikharekerema
      Josefine Kuckertz

      Von Kiosken, Vorbauten und Kapellen
      Alexandra Riedel

      16:00 – 18:00 Uhr

      Die Autonomie der meroitischen Kunst
      Dietrich Wildung

      Datenberge – Datenbanken
      Christian Perzlmeier

      Überreiches Potenzial: Zur Zukunft des Naga-Projekts
      Arnulf Schlüter

      Teilnahme: 15.- Euro (Mitglieder des Freundeskreises 10.- Euro)

      Reservierung erbeten über
      0 89 / 289 27 - 630 oder
      buchungen@smaek.de

      Spenden zugunsten des Naga-Projekts willkommen.

    • So, 20.09 11:00 Uhr
      Führung

      Führung
      Highlights des Ägyptischen Museums

      Erhalten Sie bei uns einen Überblick über die wichtigsten Kunstwerke des Hauses und die beeindruckende Architektur.

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • Di, 22.09 18:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Ägypten und Sudan"
      Missionare, Abenteurer, Forscher
      Die Entdeckung des Sudan

      Seit 2013 ist das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München mit einem Grabungsprojekt in der antiken Stadt Naga im Nordsudan in der Feldforschung aktiv. Nach zwei Kampagnen mit Restaurierungsarbeiten an meroitischen Tempelbauten beginnt nun die Freilegung dekorierter Blöcke einer weiteren Tempelanlage. Diese Vortragsreihe beleuchtet den kulturell-historischen Hintergrund der Arbeiten vor Ort.
    • So, 27.09 11:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Im Blickpunkt" - Neuerwerbungen
      Zwischen den Stühlen
      Eine Skulptur der Zweiten Zwischenzeit



      Zwischen dem Mittleren und dem Neuen Reich klafft nicht nur eine Lücke in der Kontinuität der altägyptischen Geschichte. Die Zweite Zwischenzeit (1650-1550 v. Chr.) ist auch ein nahezu völliges Vakuum in der künstlerischen Produktion. Die Sitzfigur des Cheti ist eines der wenigen skulpturalen Werke dieser Zeit. Traditionell in ihrer Struktur, geht sie stilistisch neue Wege und leitet zum Neubeginn der Kunst im Neuen Reich über.
    • So, 27.09 11:00 Uhr
      Führung

      In aller Munde / Tip of the tongue(s)

      Highlights der Sammlung

      Führungen in englischer, französischer, spanischer, italienischer, niederländischer Sprache – und auf Bayerisch!

      Beitrag des Ägyptischen Museums zum Europäischen Sprachentag 2015.

      Seit 2001, dem Europäischen Jahr der Sprachen, wird jeweils am 26. September ein „Europäischer Tag der Sprachen" gefeiert, der auf eine Initiative des Europarates zurückgeht. Er soll zur Wertschätzung aller Sprachen beitragen und dazu beitragen, das Erbe der rund 200 europäischen Sprachen zu bewahren. Darüber hinaus soll er die Vorteile von Sprachkenntnissen bewußt machen und die Menschen zum lebenslangen Lernen von Sprachen motivieren. In rund 45 Ländern werden aus diesem Anlaß Aktionen durchgeführt. Das Museum, in allen Beschriftungen zweisprachig angelegt (deutsch und englisch) beteiligt sich in diesem Jahr erstmals an diesem Aktionstag. Die Führungen werden von Mitarbeitern und unseren externen Führungskräften durchgeführt, die teils als Muttersprachler die jeweilige Sprache beherrschen.

      Das detaillierte Programm:

      11 Uhr Mia brauch ma koan Pharao, aber scheener war's scho! (Bairisch)
      12 Uhr Highlights of the Egyptian Museum (Englisch)
      13 Uhr Das Ägyptische Museum im Überblick (Deutsch)
      14 Uhr Les chefs-d'oeuvres du Musée Égyptien de Munich (Französisch)
      15 Uhr Maravillas del museo egipcio (Spanisch)
      16 Uhr Kunst en Kultuur in het Oude Egypte: Hoogtepunten van het Egyptisch Museum (Niederländisch)
      17 Uhr Gli apogei del Museo Egizio di Monaco di Baviera (Italienisch)

      Bitte machen Sie auch Ihre Freunde und Bekannten auf dieses Führungsangebot aufmerksam – für eine Gruppe von mehr als 10 Personen führen wir gerne eine zusätzliche Führung in der jeweiligen Sprache durch! Teilnahme frei (Museumseintritt 1.- Euro)

      Highlights of the collection

      begins 11 AM

      Guided tours in English, French, Spanish, Italian, Dutch – and Bavarian!

      The Egyptian Museum will be participating in the European Day of Languages 2015.Since 2001 (the European Year of Languages) a "European Day of Languages" is celebrated every year on September 26th on the initiative of the Council of Europe. Its goal is to promote the appreciation of languages in general and help preserve the heritage of the over 200 different European languages and dialects. In addition, it strives to underline the importance of learning foreign languages and motivate people to keep learning them. In honour of this day, events are organised throughout 45 countries.
      The museum, already bilingual (German and English) in all its signs, is taking part for the first time this year. You will be guided by members of our own staff and our own certified tour guides, each of whom will be guiding in his or her native tongue.

      Our detailed programme:

      11:00 (11 AM) Bavarian
      12:00 (noon) English
      13:00 (1 PM) German
      14:00 (2 PM) French
      15:00 (3 PM) Spanish
      16:00 (4 PM) Dutch
      17:00 (5 PM) Italian

      Please tell your friends and family about this event – if you wish to come with a group of 10 people or more, we would be happy to offer a second tour in the desired language – but please let us know several days beforehand (0049 (0)89 289 27634).
      Admission to the museum on Sundays is 1 Euro.
    • Di, 29.09 18:00 Uhr

      Wunschkonzert
      Sie fragen - Wir antworten

      Der September hat einen zusätzlichen Dienstag außerhalb unseres Programmrasters – den wir mit einer etwas ungewöhnlichen Führung füllen wollen: Sie fragen – wir antworten! Bei einem Rundgang durch die Ausstellungsräume können die Teilnehmer selbst die Objekte auswählen, die anschließend gleich besprochen werden.
  • Oktober 2015

    • Do, 01.10 14:00 Uhr
      Führung

      Aida, Ägypten, Nubien (ausgebucht!)
      Eine Spurensuche im Ägyptischen Museum

      Aida ist die ägyptische Oper schlechthin. Eine Führung durch das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst erläutert vor der Aufführung, was am Stoff historisch, sozusagen „echt ägyptisch", ist. Bei der Führung wird auch der historischen Hintergrund des zentralen Konflikts der Oper erklärt: Die Auseinandersetzung zwischen Ägypten und seinem südlichen Nachbarn Nubien.

      Eine Kooperationsveranstaltung mit der Bayerischen Staatsoper.

      Teilnahme 12 €

      Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht!
    • So, 04.10 11:00 Uhr
      Vortrag

      Vortrag
      Naga - Stadt in der Steppe

      Vortrag zum Münchner Grabungsprojekt im Sudan


      Naga ist die südlichste Stadt des Königreichs von Meroë, des Nachbarn und mächtigen Rivalen des ptolemäischen und römischen Ägypten. Nordöstlich von Khartum, der Hauptstadt der Republik Sudan, weitab vom Nil in der Steppe gelegen, ist Naga seit seiner Blütezeit von 200 v. Chr. bis 250 n. Chr. unberührt geblieben; damit bietet das einen Quadratkilometer große Ruinenareal optimale Bedingungen für archäologische Feldforschung. Die Grabungen in Naga wurden, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert, 1995-2012 vom Ägyptischen Museum Berlin geleitet und sind seit 2013 ein Projekt des Ägyptischen Museums München.

      Als Subresidenz, als „Pfalz" der meroitischen Königinnen und Könige war Naga eine prachtvolle Stadt; drei Tempel haben die Jahrtausende überlebt; zehn weitere Tempel und Paläste, in großen Ruinenhügeln verborgen, warten ebenso auf ihre Ausgrabung wie die ausgedehnten Nekropolen mit Hunderten von Gräbern.

      Afrikanische, ägyptische und hellenistische Komponenten des sehr reichen Fundmaterials an Architektur, Skulpturen und Reliefs machen Naga zu einem Zeugnis einer Kulturbrücke zwischen Afrika und der Welt des Mittelmeers. Mit einem nachhaltigen Restaurierungsprogramm und mit dem Einsatz innovativer 3D-Technologie zur Dokumentation von Architektur und Relief ist das Naga-Projekt ein Modellfall aktueller Archäologie.

      www.naga-projekt.de
    • So, 04.10 14:00 Uhr
      Führung

      Aida, Ägypten, Nubien (ausgebucht!)
      Eine Spurensuche im Ägyptischen Museum

      Aida ist die ägyptische Oper schlechthin. Eine Führung durch das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst erläutert vor der Aufführung, was am Stoff historisch, sozusagen „echt ägyptisch", ist. Bei der Führung wird auch der historischen Hintergrund des zentralen Konflikts der Oper erklärt: Die Auseinandersetzung zwischen Ägypten und seinem südlichen Nachbarn Nubien.

      Eine Kooperationsveranstaltung mit der Bayerischen Staatsoper.

      Teilnahme 12 €

      Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
    • Di, 06.10 18:30 Uhr

      Klanginstallation von Mark Polscher
      The pomegranate tree: Elektronische Musik mit Stimmen - Klangwanderung durch 13 Säle

      Zeitgenössische Musik trifft auf altägyptische Kunst!

      THE POMEGRANATE TREE weckt die Illusion, als seien es die Säle und Hallen selbst, die anfangen zu klingen und mit den Jahrtausende alten Kunstwerken in Kontakt zu treten. Aus allen Richtungen, von weit her und von ganz nah, dringen die Klänge ans Ohr. Mit den Klangwogen mischen sich faszinierende Klangereignisse, mal seltsam vertraut, mal irritierend fremd. Trostreich versöhnlich kommen menschliche Stimmen hinzu, deklamieren, raunen, flüstern Fragmente aus altägyptischer Poesie und Literatur.

      Eine mitreißende Klangwanderung durch 13 Säle auf 64 Kanälen in 63 Minuten

      Treffpunkt: Foyer
      Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr mit einer kurzen Einführung.

      www.the pomegranatetree.de
    • Do, 08.10 bis So, 25.10.2015

      Sonderausstellung
      KUNSTSALON 2015 – ZWISCHENTÖNE –



      Erdacht, konzipiert und realisiert von Künstlern für Künstler –gemacht für Menschen, die sich unabhängig vom Kunstmarkt eine eigene Meinung bilden wollen –

      informativ – unabhängig – kritisch – abwechslungsreich – unterhaltsam.

      Zum 56. Mal in Folge und zum dritten Mal im Ägyptischen Museum präsentiert die Jahresausstellung KUNSTSALON 2015 in Selbstorganisation und nach dem Prinzip der „Freien Einsendung" zeitgenössische Strömungen der Gegenwartkunst. Unter dem Titel ZWISCHENTÖNE präsentieren sich insgesamt 61 Künstler mit 95 Werken.

      Eintrittspreise:
      Kombikarte: Eintritt Ägypt. Museum + Aufschlag € 1,-
      Katalog Kunstsalon: € 5,-

    • Sa, 10.10 14:00 Uhr
      Vortrag

      Altägyptische Literatur
      Was bleibt, stiften die Dichter
      Die klassische Literatur des Mittleren Reiches

      Die Entzifferung der Hieroglyphen 1822 durch Jean-Francois Champollion öffnete zwar die Türen zum Verständnis der altägyptischen Kultur, doch es sollte noch Jahrzehnte dauern, bis die wichtigsten Texte in Übersetzungen greifbar waren. So ist die altägyptische Literatur von den europäischen Klassikern nicht rezipiert worden und bis heute überwiegend nur den Fachleuten bekannt.Die Reihe stellt in loser Folge altägyptische Literaturgattungen aus allen Epochen in ihren Hauptwerken vor; sie wird im kommenden Jahr fortgesetzt.
      14 Uhr
      Begrüßung und Einführung

      14.15 – 14.45 Uhr
      Prof. Dr. Dietrich Wildung
      Altägyptische Klassik
      Die normative Kunst des Mittleren Reiches

      Typologie und Stilistik der ägyptischen Kunst des 2. und 1. Jahrtausends v. Chr. sind tief durchdrungen von Impulsen, die das von der Nachwelt als „klassisch" empfundene Mittlere Reich geschaffen hat.

      14.45 – 15.00 Uhr
      „Zu wem kann ich denn heute sprechen?"
      Gespräch des Lebensmüden mit seiner Seele
      Lesung

      15.00-15.30 Uhr
      Dr. Roberto Diaz
      Klassisch
      Die Sprache der goldenen Zeit

      Im Ägypten des Mittleren Reichs sprach man eine Sprache, die in späteren Zeiten als klassisch betrachtet wurde. Wie die deutsche Sprache war die ägyptische Sprache des Mittleren Reichs jedoch nicht einheitlich, sondern sie variierte je nach Situation und Wunsch des Sprechers.

      15.30 – 15.45 Uhr
      „Alles Sagenswerte ist schon gesagt"
      Die Klagen des Cha-cheper-Re-seneb
      Lesung

      15.45 – 16.15 Uhr
      Pause

      16.15-16.30 Uhr
      „Wie groß ist der Herr für seine Stadt!"
      Hymnen auf Sesostris III.
      Lesung

      16.30 – 17.00 Uhr
      Sonia Focke, M.A.
      „Verehrt den König in eurem Inneren"
      Königseulogien und Staatstreue in den Texten des Mittleren Reiches

      Mit dem Mittleren Reich tritt ein neues Bild des Königtums und seiner Verantwortung auf; gleichzeitig werden auch die Aufgaben der Untertanen neu definiert. Vor allem die sogenannte Loyalistische Lehre, aber auch verschiedene Königshymnen aus dieser Zeit spiegeln diese neue Dynamik wider.

      17.00 – 17.30 Uhr
      Dr. Sylvia Schoske
      Flucht und Heimkehr
      Die Geschichte des Sinuhe

      Die in Form einer Autobiographie abgefaßte Lebensgeschichte des Sinuhe ist wohl das bekannteste Werk der altägyptischen Literatur. Die vordergründig spannende Erzählung zeichnet darüberhinaus das Leitbild des loyalen Beamten und das Ideal des verantwortungsvollen Königtums.

      17.30 – 18.00 Uhr
      Roxane Bicker, M.A.
      „Märchen und Mythos"
      Die Erzählung des Schiffbrüchigen

      Dieser Text bildet das typologische Urbild des Seefahrermärchens und zählt wie der „Sinuhe" zu den Klassikern altägyptischer Literatur. Er ist nach dem erzählerischen Prinzip der Geschichte in der Geschichte mehrfach ineinander verschachtelt und damit auch Vorläufer einer Erzählstruktur wie bei den „Geschichten aus 1001 Nacht".

      Lesungen: Martin Pfisterer, Schauspieler

      Teilnahmegebühr 10.- Euro
      8.- Euro für Mitglieder des Freundeskreises
      Reservierung erforderlich über
      0 89 / 289 27 - 626 oder
      buchungen@smaek.de
    • So, 11.10 11:00 Uhr

      Familienführung mit anschließendem Werkstattprogramm
      Die Gefilde der Seligen
      Altägyptische Jenseitsvorstellungen



      Der Glaube an ein Weiterleben nach dem Tode und die Hoffnung auf ein besseres Jenseits zieht sich von der Vorgeschichte bis in die römische Zeit durch die altägyptische Kultur. Für die Ewigkeit geschaffen und daher aus dauerhaftem Material waren die Gräber, ihre Reliefs und Statuen. Die Grabausstattung - Särge und Papyri, Kanopen und Uschebtis - sollte den Toten schützen und begleiten.

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • Di, 13.10 18:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Ägypten und Sudan"
      Geheimnisvolle X-Gruppe
      Postmeroitische Kulturen

      Seit 2013 ist das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München mit einem Grabungsprojekt in der antiken Stadt Naga im Nordsudan in der Feldforschung aktiv. Nach zwei Kampagnen mit Restaurierungsarbeiten an meroitischen Tempelbauten beginnt nun die Freilegung dekorierter Blöcke einer weiteren Tempelanlage. Diese Vortragsreihe beleuchtet den kulturell-historischen Hintergrund der Arbeiten vor Ort.
    • Do, 15.10 18:30 Uhr
      Vortrag

      Prof. Dr. Dietrich Wildung
      CHAMSIN
      Fünfzig Jahre Zusammenarbeit mit Ägypten


      Als Direktor der Ägyptischen Museen in München (1975-1988) und Berlin (1989-2009), als Grabungsleiter, als Kurator großer internationaler Ausstellungen und als Kulturmanager hat Dietrich Wildung ein halbes Jahrhundert mit Kollegen und Institutionen der ägyptischen Ägyptologie zusammengearbeitet. Sein Rückblick ist ein Beitrag zur Geschichte der Forschung und der deutsch-ägyptischen Freundschaft.

      Eine Kooperationsveranstaltung mit der Kulturabteilung der Botschaft der Arabischen Republik Ägypten
    • Sa, 17.10 19:00 Uhr
      Safe the date!

      Die Lange Nacht der Münchener Museen

      14-18 Uhr
      Nachmittagsprogramm für Kinder ab 7 Jahren
      • Suchspiel "Spurensuche - Das Museumsquiz"
      • Werkstattprogramm "In der Schreiberschule" (Materialgeld 1 €)
      • Kurzführungen "Museumsgeschichten" (14-17 Uhr, stündlich)

      ab 19 Uhr
      Abendprogramm

      Im Jahr 1815 tätigte der bayerische König Ludwig I. seinen ersten großen Ankauf ägyptischer Objekte. Zu diesem Anlass hat das Museum seine Dauerausstellung um eine Dokumentation zur Museumsgeschichte erweitert, deren wichtigste Stationen in begleitenden Vorträgen vorgestellt werden.

      200 Jahre Geschichte der Sammlung

      19.30: Klare Linie – Erwerbungsphilosophie
      20.30: Eine ägyptische Sammlung für die Wissenschaft – Ankäufe der Akademie
      21.30: Dank und Anerkennung – Fundteilungen einst und jetzt
      22.30: Engagement für die Kunst – Erwerbungen des Freundeskreises
      23.30: Werke ausgezeichneter Schönheit will ich erwerben – Die Ankäufe Ludwig I.

      (Dauer der Vorträge ca. 30 Min.)

      ab 19.00 Uhr durchgehend: Uschebtis (altägyptisch „Antworter") stellen in allen Räumen des Museums in Kurzführungen Highlights der Erwerbungsgeschichte vor, darunter: Der Münchner Horus, Bronzestatue des Gottes Amun, Die ägyptisierenden Statuen aus Tivoli, Der Münchner Obelisk, Ein Grab der Frühzeit, Der Sarg der Herit-Ubechet, Eine koptische Grabstele, Die Stele des Sobek-Nacht, Stele und Goldschatz der Amani-shakheto, Die assyrischen Reliefs

      Imbiss und Getränke am „Bistro Pharao" zur Stärkung im Museums-Marathon

      Die Karten sind im Vorverkauf ab sofort erhältlich, wie immer bitten wir Sie darum, Ihre Karten bei uns zu erwerben, da das Museum prozentual an den Einnahmen beteiligt ist.

      http://www.muenchner.de/museumsnacht/
    • So, 18.10 11:00 Uhr
      Führung

      Führung
      Highlights des Ägyptischen Museums

      Erhalten Sie bei uns einen Überblick über die wichtigsten Kunstwerke des Hauses und die beeindruckende Architektur.

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • Di, 20.10 18:00 Uhr
      Führung

      Führungsreihe "Ägyptische Religion"
      Osiris und Anubis
      Götter und Dämonen im Jenseits

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • So, 25.10 11:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Im Blickpunkt" - Sammlungsgeschichte
      Der Barberinische Osiris
      Eine Statue des Gottes Horus



      Aufgrund ihrer Geschichte und stilistischen Merkmale zählt die Granodiorit-Statue des Gottes Horus zu den kostbarsten Objekten unseres Museums. Bereits seit dem 16. Jahrhundert wird sie vonberühmten Gelehrten wie Athanasius Kircher und Johann J. Winckelmann als ein besonderes Objekt der altägyptischen Kunst behandelt. Im Vortrag werden wir die Geschichte dieses faszinierenden Objekts von seiner Herstellung im Neuen Reich bis seine Erwerbung von Ludwig I. 1814 erfahren.
    • Di, 27.10 18:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Ägypten und Sudan"
      Byzanz in Afrika
      Christliche Königreiche am Nil

      Seit 2013 ist das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München mit einem Grabungsprojekt in der antiken Stadt Naga im Nordsudan in der Feldforschung aktiv. Nach zwei Kampagnen mit Restaurierungsarbeiten an meroitischen Tempelbauten beginnt nun die Freilegung dekorierter Blöcke einer weiteren Tempelanlage. Diese Vortragsreihe beleuchtet den kulturell-historischen Hintergrund der Arbeiten vor Ort.
    • Sa, 31.10 18:00 Uhr

      Halloween (ausgebucht!)



      Auch dieses Jahr geht es wieder gruselig zu bei unserer Taschenlampenführung im dunklen Museum! Mumien – Geister – der Fluch des Pharao!

      Für Kinder in Begleitung der Eltern

      Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht, Voranmeldungen sind nicht mehr möglich!
  • November 2015

    • So, 01.11 11:00 Uhr
      Vortrag

      Vortrag
      Naga - Stadt in der Steppe

      Vortrag zum Münchner Grabungsprojekt im Sudan


      Naga ist die südlichste Stadt des Königreichs von Meroë, des Nachbarn und mächtigen Rivalen des ptolemäischen und römischen Ägypten. Nordöstlich von Khartum, der Hauptstadt der Republik Sudan, weitab vom Nil in der Steppe gelegen, ist Naga seit seiner Blütezeit von 200 v. Chr. bis 250 n. Chr. unberührt geblieben; damit bietet das einen Quadratkilometer große Ruinenareal optimale Bedingungen für archäologische Feldforschung. Die Grabungen in Naga wurden, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert, 1995-2012 vom Ägyptischen Museum Berlin geleitet und sind seit 2013 ein Projekt des Ägyptischen Museums München.

      Als Subresidenz, als „Pfalz" der meroitischen Königinnen und Könige war Naga eine prachtvolle Stadt; drei Tempel haben die Jahrtausende überlebt; zehn weitere Tempel und Paläste, in großen Ruinenhügeln verborgen, warten ebenso auf ihre Ausgrabung wie die ausgedehnten Nekropolen mit Hunderten von Gräbern.

      Afrikanische, ägyptische und hellenistische Komponenten des sehr reichen Fundmaterials an Architektur, Skulpturen und Reliefs machen Naga zu einem Zeugnis einer Kulturbrücke zwischen Afrika und der Welt des Mittelmeers. Mit einem nachhaltigen Restaurierungsprogramm und mit dem Einsatz innovativer 3D-Technologie zur Dokumentation von Architektur und Relief ist das Naga-Projekt ein Modellfall aktueller Archäologie.

      www.naga-projekt.de
    • Di, 03.11 18:30 Uhr

      Klanginstallation von Mark Polscher
      The pomegranate tree: Elektronische Musik mit Stimmen - Klangwanderung durch 13 Säle

      Zeitgenössische Musik trifft auf altägyptische Kunst!

      THE POMEGRANATE TREE weckt die Illusion, als seien es die Säle und Hallen selbst, die anfangen zu klingen und mit den Jahrtausende alten Kunstwerken in Kontakt zu treten. Aus allen Richtungen, von weit her und von ganz nah, dringen die Klänge ans Ohr. Mit den Klangwogen mischen sich faszinierende Klangereignisse, mal seltsam vertraut, mal irritierend fremd. Trostreich versöhnlich kommen menschliche Stimmen hinzu, deklamieren, raunen, flüstern Fragmente aus altägyptischer Poesie und Literatur.

      Eine mitreißende Klangwanderung durch 13 Säle auf 64 Kanälen in 63 Minuten

      Treffpunkt: Foyer
      Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr mit einer kurzen Einführung.

      www.the pomegranatetree.de
    • Di, 03.11 10:15 Uhr

      Herbstferienaktion
      Finde die Schlange!


      Wusstest Du, daß es in der altägyptischen Schrift über 1000 Zeichen gibt? Wir werden an diesem Tag nicht alle Zeichen kennenlernen, aber einige. Du kannst Deinen Namen in Hieroglyphen schreiben und wir stellen ein Memory her!

      10:15 Uhr bis 12:30 Uhr
      ab 7 Jahren
      Kosten: 5 €

      Anmeldung
      über 0 89 / 289 27 - 626 oder buchungen@smaek.de
    • Do, 05.11 bis Fr, 06.11.2015 10:15 Uhr

      Herbstferienaktion
      Von Lotosduft umgeben



      In diesem zweitägigen Kurs erfahren wir, was die Lotosblüte für die Ägypter bedeutete und entdecken beeindruckenden Schmuck im Museum. Im Anschluß stellen wir uns selber einen Blütenhalskragen her.

      10:15 Uhr bis 12:30 Uhr
      ab 7 Jahren
      Kosten: 10 €

      Anmeldung
      über 0 89 / 289 27 - 626 oder buchungen@smaek.de
    • Sa, 07.11 20:00 Uhr

      Rhythm 'n' Rituals


      Nach dem großen Erfolg beim Kunstarealsfest im Mai: Die Double Drums kommen wieder!

      Das preisgekrönte Münchner Perkussion-Duo Double Drums macht Musik und Rhythmus auf allen möglichen und unmöglichen Gegenständen des Alltagslebens. Nichts ist vor ihren Trommelstöcken sicher. So war es auch am Anfang der Perkussion – einer der ältesten Arten zu musizieren überhaupt. Und wenn man sich dem faszinierenden Sog hingibt, den die Double Drums entfesseln, wird schnell klar, warum Schlagwerk schon im alten Ägypten viele Rituale begleitete...

      Alexander Glöggler und Philipp Jungk sind Absolventen des Studienganges klassische Perkussion an der Hochschule für Musik in München. Für ihre große Experimentierfreudigkeit und die unkonventionelle Mischung verschiedenster Einflüsse wurden sie 2010 mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet. Das explosive Duo präsentiert in mitreißender Spielfreude ein Arsenal an Schlaginstrumenten von Gongs und Marimbas bis hin zu Haushalts- und Baumarktutensilien: Akkuschrauber, Leitern und Ölkanister werden in den Händen der temperamentvollen Perkussionisten zu Musikinstrumenten: Double Drums sind ein Erlebnis für Augen und Ohren, das unter die Haut geht.

      Samstag, 7. November 2015, 20 Uhr
      Eintrittspreis 35 €, ermäßigt 24,50 € (Schüler, Studenten)
      (ggf. zzgl. Vorverkaufsgebühr beim Erwerb über München Ticket)
      Vorverkauf/Abendkasse im Museum
    • So, 08.11 11:00 Uhr

      Familienführung mit anschließendem Werkstattprogramm
      Das Geheimnis der Hieroglyphen



      Die Schrift als wichtigstes Element der altägyptischen Kultur spielt sowohl eine bedeutende Rolle in den Jenseitsvorstellungen als auch in allen diesseitigen Lebensbereichen: in Alltag, Politik und Religion. Anhand von Inschriften auf Stelen und Statuen werden die wichtigsten Typen der Hieroglyphen vorgestellt und das Funktionieren der Schrift erklärt. Der ägyptische Schreiber und sein wichtigstes Arbeitsmaterial, der Papyrus, werden am Beispiel eines prachtvollen Totenbuches ebenfalls vorgestellt.

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • Di, 10.11 18:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Ägypten und Sudan"
      Die großen Grabungen
      Sudan-Archäologie seit 1900

      Seit 2013 ist das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München mit einem Grabungsprojekt in der antiken Stadt Naga im Nordsudan in der Feldforschung aktiv. Nach zwei Kampagnen mit Restaurierungsarbeiten an meroitischen Tempelbauten beginnt nun die Freilegung dekorierter Blöcke einer weiteren Tempelanlage. Diese Vortragsreihe beleuchtet den kulturell-historischen Hintergrund der Arbeiten vor Ort.
    • Do, 12.11 18:00 Uhr

      Projektpräsentation
      "Aus dem Leben der Sat-Djehuti"



      Im vergangenen Schuljahr erarbeitete das P-Seminar „Musik" des Graf-Rasso-Gymnasiums Fürstenfeldbruck in Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Museum Ägyptischer Kunst, dem Bayrischen Rundfunk und der Stiftung Zuhören eine Themenführung für den Multimediaguide des Museums – eine musikalische Reise durch das Leben der Sat-Djehuti.
      An diesem Abend werden die Teilnehmer das Projekt vorstellen, aus der Produktion berichten und einige Szenen und Stücke live einspielen!

      Wir freuen uns über Ihren Besuch! Die Teilnahme ist frei!
    • Fr, 13.11 09:00 Uhr

      12. Workshop der Fachgruppe Barrierefreie Museen und Inklusion des Bundesverbandes Museumspädagogik e.V. (BVMP)
      „All included – Inklusive Bildungsprojekte für Jugendliche im Museum“

      12. Workshop der Fachgruppe Barrierefreie Museen und Inklusiondes Bundesverbandes Museumspädagogik e.V. (BVMP) in Kooperation mit:
      Landesverband Museumspädagogik Bayern e.V. (LVMPB)
      Staatliches Museum Ägyptischer Kunst, München (SMÄK)
      Landesstelle für die Nichtstaatlichen Museen in Bayern

      „All included – Inklusive Bildungsprojekte für Jugendliche im Museum"

      Freitag, 13. November 2015, 9.30 – 15:30 Uhr

      Im Rahmen des Fachgruppentreffens werden inklusive Bildungsprojekte für Jugendliche vorgestellt. Der Schwerpunkt liegt auf den Bereichen Hören und Sehen. Birgit Tellmann leitet mit der Vorstellung inklusiver Module in der Ausstellung „Japans Liebe zum Impressionismus" (Bundeskunsthalle)in das Tagungsthema ein. Im Anschluss stellt Roxane Bicker das SMÄK und seine barrierefreien Angebote vor. Beispielhaft wird hier das Inklusionsprojekt „All included" von Kathrin Gabler und Mona Horncastle sowie den projektbeteiligten SchülerInnen des Gisela-Gymnasiums präsentiert.
      Nach einem individuellen Ausstellungsbesuch gibt es einen Ausblick auf ein weiteres Inklusionsprojekt des SMÄK mit dem Förderschwerpunkt Sehen. Die TeilnehmerInnen der Tagung erhalten Einblick in die Museumsarbeit des SMÄK und seine inklusiven Bildungsprojekte. Das Tagungsprogramm bietet darüberhinaus auch ausreichend Zeit für Diskussionen und Austausch der TeilnehmerInnen.

      Programm
      9.00 h Eintreffen der TeilnehmerInnen
      9.30 - 9.45 h Begrüßung (SMÄK, FG Inklusion BVMP / Birgit Tellmann, LVMPB)
      9.45 - 10.15 h Birgit Tellmann: Pilot Inklusion: Inklusive Module in der Ausstellung „Japans Liebe zum Impressionismus"
      10.15 - 10.30 h Statement Maximilian Dorner für das Kulturreferat München
      10.30 - 10.45 h Statement Astrid Pellengahr für die Nichtstaatlichen Museen in Bayern
      10.45 - 11.15 h Kaffeepause
      11.15 - 11.45 h Roxane Bicker: Das SMÄK - ein barrierefreies Museum. Vortrag mit Diskussion
      11.45 - 12.15 h Kathrin Gabler / Mona Horncastle: „All included". Projektvorstellung mit Diskussion
      12.15 - 13.00 h SchülerInnen des Gisela-Gymnasiums stellen das Projekt „All included. User Content Generated im SMÄK" vor. Projektvorstellung mit Diskussion
      13.00 - 14.30 h Mittagspause und individueller Ausstellungsbesuch
      14.30 - 15.00 h Neues Projekt des SMÄK: Förderschwerpunkt Sehen. Projektvorstellung
      15.00 h Diskussion und Ausblick: Zusammenfassung der wichtigsten Thesen
      15.30 h Veranstaltungsende

      Anmeldung bitte bis zum 31. Oktober 2015 beim Bundesverband Museumspädagogik e.V. / Birgit Tellmann unter: tellmann@bundeskunsthalle.de
      Für das Catering bitten wir um eine Unkostenbeteiligung von 10 € pro Person
    • So, 15.11 11:00 Uhr
      Führung

      Führung
      Highlights des Ägyptischen Museums

      Erhalten Sie bei uns einen Überblick über die wichtigsten Kunstwerke des Hauses und die beeindruckende Architektur.

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • Di, 17.11 18:00 Uhr
      Führung

      Führungsreihe "Ägyptische Religion"
      Gott und Mensch
      Der ägyptische König

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • Fr, 20.11 20:30 Uhr

      Autorenlesung
      Rückkehr
      Alaa al-Aswani und Najem Wali

      Wie fühlt es sich an, aus dem Exil in die Heimat zurückzukommen? Alaa al-Aswani und Najem Wali lesen und reden über ihre Vaterstädte Kairo und Bagdad.

      Alaa al-Aswani hat sich entschieden. 1957 in Kairo geboren, studierte er Zahnmedizin in den USA. Dann ging er zurück, um sich für ein freies, demokratisches Ägypten einzusetzen. In Der Automobilclub von Kairo erzählt der vielbeachtete Autor und Journalist von Herrschaft und Diktatur. Er lässt einen Mikrokosmos lebendig werden, der für die Zerrissenheit des Landes steht.

      Najem Wali verbindet in Bagdad. Erinnerungen an eine Weltstadt die Geschichte einer einst schillernden Metropole mit eigenen Erlebnissen. Er wurde 1956 im irakischen Basra geboren und zog zum Studium nach Bagdad. Mit Ausbruch des Iran-Irak-Kriegs 1980 floh er nach Deutschland, wo er heute lebt und als Kulturkorrespondent der arabischen Tageszeitung Al-Hayat berichtet.

      Moderation: Stefan Weidner (Publizist)
      Deutsche Lesung: Hans Kremer
      Sprache: Englisch / Deutsch

      Veranstaltung im Rahmen des 6. Literaturfestes München in Zusammenarbeit mitdem Literaturhaus und dem Kulturreferat der Stadt München.

      Eintritt € 10,– | ermäßigt € 8,–
      Karten unter: 089/54 81 81 81 und www.muenchenticket.de

      Literaturfest München







    • So, 22.11 11:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Im Blickpunkt" - Sammlungsgeschichte
      Der Barberinische Osiris
      Eine Statue des Gottes Horus



      Aufgrund ihrer Geschichte und stilistischen Merkmale zählt die Granodiorit-Statue des Gottes Horus zu den kostbarsten Objekten unseres Museums. Bereits seit dem 16. Jahrhundert wird sie vonberühmten Gelehrten wie Athanasius Kircher und Johann J. Winckelmann als ein besonderes Objekt der altägyptischen Kunst behandelt. Im Vortrag werden wir die Geschichte dieses faszinierenden Objekts von seiner Herstellung im Neuen Reich bis seine Erwerbung von Ludwig I. 1814 erfahren.
    • Di, 24.11 18:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Ägypten und Sudan"
      Ägypten liegt in Afrika
      Spurensuche in der afrikanischen Kunst

      Seit 2013 ist das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München mit einem Grabungsprojekt in der antiken Stadt Naga im Nordsudan in der Feldforschung aktiv. Nach zwei Kampagnen mit Restaurierungsarbeiten an meroitischen Tempelbauten beginnt nun die Freilegung dekorierter Blöcke einer weiteren Tempelanlage. Diese Vortragsreihe beleuchtet den kulturell-historischen Hintergrund der Arbeiten vor Ort.
    • Sa, 28.11 17:00 Uhr

      In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft Freunde Abrahams e.V.
      Verleihung des 1. Manfred-Görg-Preises
      für religionsgeschichtliche Forschung und interreligiösen Dialog

      Die Gesellschaft Freunde Abrahams möchte das Leben und Wirken ihres Gründers Prof. Dr. Dr. Manfred Görg (1938-2012) mit einem nach ihm benannten Preis würdigen, der im Herbst 2015 erstmals vergeben wird. Im Zweijahresrhythmus werden jeweils ein/e renommierte/r Forscher/in (für den „Senior-Preis") und ein/e junge/r Nachwuchswissenschaftler/in (für den „Junior-Preis") für ihre Arbeiten in den Bereichen Religionsgeschichte und/oder interreligiöser Dialog ausgezeichnet

      17.00 Uhr
      Begrüßung
      Dr. Sylvia Schoske und Dr. Stefan Wimmer

      17.10 Uhr
      Prof. Dr. Dr. h.c. Karl-Josef Kuschel (Institut für Ökumenische und interreligiöse Forschung der Universität Tübingen, Kurator der Stiftung Weltethos)
      Würdigung Manfred Görg

      17.30 Uhr
      Dr. Stefan Wimmer
      Laudatio für den Senior-Preisträger Prof. Dr. Stephan Leimgruber

      18.00 Uhr
      Vortrag der Junior-Preisträgerin Dr. Barbara Peveling zu ihrer Preisarbeit
      Zwischen Orient und Okzident:Identität und Differenz nordafrikanischer Juden in Frankreich

      18.45 Uhr
      Dankesworte

      Eintritt frei
    • So, 29.11 11:00 Uhr
      Führung

      "Werke ausgezeichneter Schönheit will ich erwerben"
      Zur Sammlungsgeschichte des Museums



      Im Jahr 1815 tätigte der bayerische König Ludwig I. seinen ersten großen Ankauf ägyptischer Objekte - anlässlich dieses 200jährigen Jubiläums folg die Führung den Spuren dieser und anderen spektakulären Erwerbungen in der Sammlungsgeschichte des Museums.
  • Dezember 2015

    • Sa, 05.12 14:00 Uhr
      Vortrag

      Altägyptische Literatur
      Politik und Poesie. Das Gedicht der Kadesch-Schlacht

      Die Entzifferung der Hieroglyphen 1822 durch Jean-Francois Champollion öffnete zwar die Türen zum Verständnis der altägyptischen Kultur, doch es sollte noch Jahrzehnte dauern, bis die wichtigsten Texte in Übersetzungen greifbar waren. So ist die altägyptische Literatur von den europäischen Klassikern nicht rezipiert worden und bis heute überwiegend nur den Fachleuten bekannt.
      Die Reihe stellt in loser Folge altägyptische Literaturgattungen aus allen Epochen in ihren Hauptwerken vor; sie wird im kommenden Jahr fortgesetzt.

      14.00 Uhr - Lesung

      14.15 Uhr
      Dr. Arnulf Schlüter
      Die Schlacht von Kadesch – die historischen Abläufe

      Im fünften Regierungsjahr Ramses' II. (um 1274 v. Chr.) stehen sich bei der Festung Kadesch am Orontes Ägypter und Hethiter gegenüber. Es kommt zur Schlacht von Kadesch, einer der bekanntesten Schlachten der Antike überhaupt.

      14.45 Uhr – Lesung

      15.00 Uhr
      Roxane Bicker, M.A.
      Pharao siegt immer

      Kein anderes historisches Ereignis ist in der 3000-jährigen ägyptischen Geschichte so ausführlich gewürdigt worden wie die Schlacht von Kadesch, für deren bildliche Wiedergabe ein völlig neues und einmaliges Darstellungsschema entwickelt wurde.

      15.30 Uhr – Pause

      16.00 Uhr – Lesung

      16.15 Uhr
      Dr. Roberto Diaz
      Gedenken und Vergnügen

      Auf dem ersten Blick lässt sich kein formaler Unterschied zwischen dem königlichen Inschriften und den literarischen Texten des Neuen Reichs feststellen. Die alten Ägypter waren jedoch von der Funktion dieser Texte bewusst: Die königlichen Inschriften gedenken historischer Ereignisse; die literarischen Texte bereiteten hingegen ästhetisches Vergnügen.

      17.00 Uhr – Lesung

      17.15 Uhr
      Dr. Sylvia Schoske
      Der lange Weg zum Frieden

      Ein genauer Blick auf die Darstellungen und Texte zur Kadesch-Schlacht relativiert den Vorwurf der Geschichtsfälschung hinsichtlich dieses Ereignisses und zeigt, wie es im Ergebnis zum ersten bekannten Friedensvertrag der Menschheit kommen sollte.

      Nächster Termin:19. März 2016
      Die altägyptischen Weisheitslehren

      Teilnahme 10.- € (8.- € Freundeskreis)

      Reservierung erforderlich 
      0 89 / 289 27 - 630
      oder
      buchungen@smaek.de
    • So, 06.12 11:00 Uhr
      Vortrag

      Vortrag
      Naga - Stadt in der Steppe

      Vortrag zum Münchner Grabungsprojekt im Sudan


      Naga ist die südlichste Stadt des Königreichs von Meroë, des Nachbarn und mächtigen Rivalen des ptolemäischen und römischen Ägypten. Nordöstlich von Khartum, der Hauptstadt der Republik Sudan, weitab vom Nil in der Steppe gelegen, ist Naga seit seiner Blütezeit von 200 v. Chr. bis 250 n. Chr. unberührt geblieben; damit bietet das einen Quadratkilometer große Ruinenareal optimale Bedingungen für archäologische Feldforschung. Die Grabungen in Naga wurden, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert, 1995-2012 vom Ägyptischen Museum Berlin geleitet und sind seit 2013 ein Projekt des Ägyptischen Museums München.

      Als Subresidenz, als „Pfalz" der meroitischen Königinnen und Könige war Naga eine prachtvolle Stadt; drei Tempel haben die Jahrtausende überlebt; zehn weitere Tempel und Paläste, in großen Ruinenhügeln verborgen, warten ebenso auf ihre Ausgrabung wie die ausgedehnten Nekropolen mit Hunderten von Gräbern.

      Afrikanische, ägyptische und hellenistische Komponenten des sehr reichen Fundmaterials an Architektur, Skulpturen und Reliefs machen Naga zu einem Zeugnis einer Kulturbrücke zwischen Afrika und der Welt des Mittelmeers. Mit einem nachhaltigen Restaurierungsprogramm und mit dem Einsatz innovativer 3D-Technologie zur Dokumentation von Architektur und Relief ist das Naga-Projekt ein Modellfall aktueller Archäologie.

      www.naga-projekt.de
    • Di, 08.12 18:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Ägypten und Sudan"
      Naga aktuell


      Dr. Arnulf Schlüter berichtet exklusiv über die neuesten Grabungsergebnisse der aktuell noch laufenden Herbstkampagne in Naga.


      Naga ist die südlichste Stadt des Königreichs von Meroë, des Nachbarn und mächtigen Rivalen des ptolemäischen und römischen Ägypten. Nordöstlich von Khartum, der Hauptstadt der Republik Sudan, weitab vom Nil in der Steppe gelegen, ist Naga seit seiner Blütezeit von 200 v. Chr. bis 250 n. Chr. unberührt geblieben; damit bietet das einen Quadratkilometer große Ruinenareal optimale Bedingungen für archäologische Feldforschung. Die Grabungen in Naga wurden, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert, 1995-2012 vom Ägyptischen Museum Berlin geleitet und sind seit 2013 ein Projekt des Ägyptischen Museums München.Als Subresidenz, als „Pfalz" der meroitischen Königinnen und Könige war Naga eine prachtvolle Stadt; drei Tempel haben die Jahrtausende überlebt; zehn weitere Tempel und Paläste, in großen Ruinenhügeln verborgen, warten ebenso auf ihre Ausgrabung wie die ausgedehnten Nekropolen mit Hunderten von Gräbern.Afrikanische, ägyptische und hellenistische Komponenten des sehr reichen Fundmaterials an Architektur, Skulpturen und Reliefs machen Naga zu einem Zeugnis einer Kulturbrücke zwischen Afrika und der Welt des Mittelmeers. Mit einem nachhaltigen Restaurierungsprogramm und mit dem Einsatz innovativer 3D-Technologie zur Dokumentation von Architektur und Relief ist das Naga-Projekt ein Modellfall aktueller Archäologie.
    • So, 13.12 11:00 Uhr

      Familienführung mit anschließendem Werkstattprogramm
      Der Eine und die Vielen
      Die altägyptische Götterwelt



      Ägyptische Götter lassen sich nicht auf eine Erscheinungsform und eine einzige Funktion festlegen. Ihre Interpretation ist von mehreren Komponenten wie zeitlicher und geographischer Zuordnung oder schriftlicher Benennung abhängig. Neben großformatigen Tempelstatuen und Kultbildern aus Edelmetall werden Votivgaben und Amulette in die Führung einbezogen. Ebenfalls angesprochen werden die Rolle des Königs sowie der Ablauf des Kultes im ägyptischen Tempel.

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • Di, 15.12 18:00 Uhr
      Führung

      Führungsreihe "Ägyptische Religion"
      Mutter-Göttin - Mutter Gottes
      Das Fortleben der altägyptischen Religion

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • So, 20.12 11:00 Uhr
      Führung

      Führung
      Highlights des Ägyptischen Museums

      Erhalten Sie bei uns einen Überblick über die wichtigsten Kunstwerke des Hauses und die beeindruckende Architektur.

      Bei Führungen besteht eine Teilnehmerbeschränkung, eine Voranmeldung ist nicht möglich.
    • So, 27.12 11:00 Uhr
      Vortrag

      Vortragsreihe "Im Blickpunkt" - Sammlungsgeschichte
      Der Barberinische Osiris
      Eine Statue des Gottes Horus



      Aufgrund ihrer Geschichte und stilistischen Merkmale zählt die Granodiorit-Statue des Gottes Horus zu den kostbarsten Objekten unseres Museums. Bereits seit dem 16. Jahrhundert wird sie vonberühmten Gelehrten wie Athanasius Kircher und Johann J. Winckelmann als ein besonderes Objekt der altägyptischen Kunst behandelt. Im Vortrag werden wir die Geschichte dieses faszinierenden Objekts von seiner Herstellung im Neuen Reich bis seine Erwerbung von Ludwig I. 1814 erfahren.
    • Di, 29.12 18:00 Uhr

      Wunschkonzert
      Sie fragen - Wir antworten

      Der September hat einen zusätzlichen Dienstag außerhalb unseres Programmrasters – den wir mit einer etwas ungewöhnlichen Führung füllen wollen: Sie fragen – wir antworten! Bei einem Rundgang durch die Ausstellungsräume können die Teilnehmer selbst die Objekte auswählen, die anschließend gleich besprochen werden.
An den Seitenanfang