Panorama

Museum Ägyptischer Kunst München Neuigkeiten & Berichte Jahr 2014 Thema "Veranstaltungen"

Navigation überspringen und direkt zum Inhalt
Es gibt insgesamt 6 Berichte
  • 31. Oktober 2014 Lange Nacht der Museen 2014

    Auch die diesjährige Museumsnacht brachte einen Ansturm aufs Ägyptische Museum – nach den Erfahrungen der letzten Jahre nicht unerwartet, zumal in diesem Jahr die lebensgroße Stand-Schreitfigur eines falkenköpfigen Gottes, das erste Objekt in der Dauerausstellung, Titelmotiv der Veranstaltung war und seit Wochen von Plakatsäulen und Transparenten herab Werbung für die Veranstaltung machte.
  • 15. Juli 2014 Performance zum Sonnenaufgang: „...das Beste ist, am Morgen mit dem ersten Licht hell zu werden“

    Morgendämmerung über dem Kunstareal und eine Veranstaltung zu einem gewöhnungsbedürftigen Zeitpunkt, um 5 Uhr in der Früh!
  • 18. Mai 2014 Internationaler Museumstag 2014: Provenienzen

    Wie immer bei diesem Anlass, war vor allem das Angebot für Kinder/Familien lebhaft nachgefragt.

    Das Programm des diesjährigen Internationalen Museumstags am 18. Mai hatte unter dem Haupttitel „Provenienzen“ vier Vorträge auf dem Programm, die über die Sammlungsgeschichte des Museums, die Erwerbungen des Freundeskreises, die Fundteilungen mit der Ägyptischen Altertümerverwaltung und das neue Grabungsprojekt in Naga/Sudan informierten. In der Dauerausstellung standen Führungskräfte als „Uschebtis“ bereit, Fragen zu Objekten und zum Museum zu beantworten.

    Kinder konnten sich an diesem Tag an eine erste kleine Ausgrabung wagen (Archäologie live) und deren Ergebnisse anschließend museal aufbereiten und ausstellen (Mein Museum!). Oder die Dauerausstellung bei einer Museums-Rallye erkunden. Wie immer bei diesem Anlass, war vor allem das Angebot für Kinder/Familien lebhaft nachgefragt.

  • 14. Mai 2014 Ein Angebot der besonderen Art: Führung zur Ausstellung "Nofretete - tête-a-tête"

    Ein Angebot der besonderen Art, bei der die Teilnehmer durch zwei Experten verschiedener Fachgebiete geführt werden
    Dietrich Wildung hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Artikel und Katalogbeiträge zur Thematik der Auseinandersetzung von Künstlern der klassischen Moderne mit der Kunst des alten Ägypten verfaßt und zeichnet verantwortlich für die deutsche Übersetzung des Ausstellungskataloges. Jochen Meister, der als Leiter des Besucherdienstes der Staatsgemäldesammlungen über eine vieljährige Praxis gerade auch im Ausstellungsbereich verfügt, hat gemeinsam mit dem Ägyptischen Museum diese besondere Form der Führung entwickelt, die zum ersten Mal im vergangenen Herbst zum Kunstarealsfest unter dem Stichwort „Begegnungen“ (mit anderer Thematik) realisiert wurde. So haben die beiden Referenten zum Beispiel im Museum Brandhorst den altägyptischen Motiven in den Arbeiten von Cy Twombly nachgespürt – ebenfalls im „Doppelpaß“.
     
    Führung zur Sonderausstellung „Nofretete – tête-à-tête"
    15. Mai, 16 Uhr
    Führung Doppelpaß
    mit Jochen, Meister, M.A. - Kunsthistoriker
    und Prof .Dr. Dietrich Wildung - Ägyptologe
    Teilnahme (mit Museumseintritt) frei
  • 07. Mai 2014 Eröffnung der Ausstellung "Nofretete - tête-a-tête"

    Viel Zeit nahm sich Wissenschaftsminister Ludwig Spaenle bei der Eröffnung der ersten großen Sonderausstellung im neuen Haus am 6. Mai.
    • Dr. Sylvia Schoske
    Viel Zeit nahm sich Wissenschaftsminister Ludwig Spaenle bei der Eröffnung der ersten großen Sonderausstellung im neuen Haus am 6. Mai. Nach der Eröffnung vor geladenen Gästen im Auditorium ging er mit den Kuratoren der Ausstellung – Sam Bardaouil und Till Fellrath sowie Dietrich Wildung – und der Museumsdirektorin Sylvia Schoske auf einen ausführlichen Rundgang durch die Ausstellung und interessierte sich besonders für die Konstellationen zwischen moderner und altägyptischer Kunst (hier vor einer Büste von Alberto Giacometti, die im Dialog steht mit Porträtköpfen der griechisch-römischen Zeit).
    Am folgenden Abend hatten die Mitglieder des Freundeskreises die Gelegenheit, in einer Exklusivveranstaltung die Ausstellung kennenzulernen.
     
    Ausgewählte Pressereaktionen: Focus, Bayern 2, Münchner Merkur, Donaukurier
  • 20. März 2014 Kunstsalon der Münchener Künstlergenossenschaft königlich privilegiert 1868

    Zu sehen sind 114 Werke von 74 Künstlern und Künstlerinnen.
    Für die Jahresausstellung 2014 präsentiert sich die Münchener Künstlergenossenschaft königlich privilegiert 1868 erstmals in den Räumen des Ägyptischen Museums. Zu sehen sind 114 Werke von 74 Künstlern und Künstlerinnen. Das Besondere in diesem Jahr: Für alle Besucher und Freunde der MKG liegt das Buch der Geschichte dieser seit 146 Jahren bestehenden Künstlergemeinschaft vor, aus deren Mitgliedern bedeutende Vertreter der bildenden Kunst hervorgingen.
    An den Seitenanfang