Panorama

Museum Ägyptischer Kunst München Neuigkeiten & Berichte Jahr 2010

Navigation überspringen und direkt zum Inhalt
Es gibt insgesamt 10 Berichte
  • 17. Oktober 2010 Lange Nacht der Museen 2010

    Die diesjährige Museumsnacht am 16. Oktober hat mit dem vorausgehenden Kinderprogramm wieder mehr als 8000 Besucher ins Ägyptische Museum gelockt
    Die diesjährige Museumsnacht am 16. Oktober hat mit dem vorausgehenden Kinderprogramm wieder mehr als 8000 Besucher ins Ägyptische Museum gelockt – die exakte Zahl lässt sich bei der starken Fluktuation und den beiden Eingängen im Vierschäftesaal nicht ermitteln.
    Unter dem Motto Zauber-haftes Altägypten gab es stündliche Führungen in der Sonderausstellung „Isisblut &Steinbockhorn“ sowie laufend Kurzführungen unter dem Titel „Pharao, der Herr der Welt“, die Königsbildnisse aus allen Epochen einem überaus interessierten Publikum vorstellten.
    Imbiss und Getränke am „Bistro Pharao“ fanden lebhaftes Interesse zur Stärkung im Museums-Marathon, und ein letztes Mal konnte der Obelisk (mitsamt einer umfangreichen Dokumentation) in der Residenz besichtigt werden.

    Außerdem gab es an diesem Abend einen weiteren Standort: Mit einer Großprojektion „Pharao ante Portas“ auf die Portalwand, dem künftigen Museumseingang, wurde der Neubau an der Ecke Gabelbergerstraße/Arcisstraße ins Rampenlicht gestellt. Riesengroß entwickelten sich die Objekte aus dem Grundriß der Museumsräume und stellten den künftigen Rundgang durch die Dauerausstellung vor. Leider war der Abend mit Nieselregen und frostigen Temperaturen so ungemütlich, dass nur wenige Passanten sich die Zeit für die insgesamt viertelstündige Vorführung nahmen.
     
  • 10. Oktober 2010 Am 12. November geht's wieder los

    Wenn das Wetter eintrübt und es kalt und nass wird in Berlin ist es an der Zeit nach Naga (Sudan) aufzubrechen.
    Karla Kroeper und das bewährte Restauratoren-Team (u.a. mit Jan Hamann und Thomas Lucker) reisen nach Naga um in dieser Kampagne die vom Verein zur Förderung des Ägyptischen Museum und vom auswärtigen Amt finanzierten Restaurierungsarbeiten an der Hathor Kapelle zu beenden.

    Laut Nachrichten aus Khartum erwarten uns z.Z dort noch 40 Grad. Es soll eine 'gute' Regenzeit im August und September gegeben haben, was für unsere Halb-Nomaden in Naga hoffentlich eine gute Hirseernte voraussagt.

    Laut Nachricht von einem UNESCO Team, (der Antrag auf World Heritage Status für Naga, Musawwarat und Meroe wird noch bearbeitet) das die Fundstellen besichtigte, haben alle Monumente die Regenzeit gut überstanden.

    In der Vergangenheit fanden wir in Naga nur ein einziges Mal in der Nähe des Brunnens nach der Regenzeit Ende Oktober tatsächlich noch stehendes Wasser vor.

    Fast immer ist bei unserer Ankunft längst alles Wasser verdunstest und die Beduinen benutzen wieder den Brunnen um den täglichen Bedarf an Wasser für Tier und Mensch zu beschaffen. Der Hauch von grün-gelben Gräsern wird dann auch recht schnell von Schaf- und Ziegenherden vertilgt. Nur im eingezäunten Gelände des Amuntempels steht oft noch etwas Vegetation bei unserer Ankunft an.

    Während dieser kurzen Kampagne (Nov. - Dez. 2010) laufen auch die Vorbereitungen für die Sicherung der vielen Fundobjekte die Ende Januar nach Berlin zur Restaurierung gebracht werden sollen. Diese werden dann ab April in München und ab September im Berlin in der große Ausstellung 'Naga - Stadt der Löwen' zu bewundern sein. Mehr darüber später!

    Ein Naga-Sudantag findet erst wieder zum Abschluss der Restaurierungsarbeiten 2011 statt.

    Am 23. Nov. 2010 hält Karla Kroeper am Goethe Institut in Khartum einen Vortrag: '15 Years Excavation in Naga: a summary'.
    Themen:
  • 07. September 2010 Verkauf für die “Lange Nacht der Museen”

    Am 7. September beginnt der Vorverkauf zur Museumsnacht am 16. Oktober
    Am 7. September beginnt der Vorverkauf zur Museumsnacht am 16. Oktober, bei der das Ägyptische Museum auch wieder mit einem umfangreichen Programm vertreten sein wird.

    Nutzen Sie die Möglichkeit, ohne Schlangestehen und Wartezeiten Ihre Karten im Voraus zu erwerben – und unterstützen Sie damit auch unser Museum.

    Denn wir erhalten einen Anteil von jeder in unserem Haus verkauften Eintrittskarte!

    Themen:
  • 30. Mai 2010 Ferienaktion Pfingsten 2010

    Wilde Kids
  • 15. April 2010 In eigener Sache: Neue Anschrift der Verwaltung

    Die Meiserstraße wurde in „Katharina-von-Bora-Straße“ umbenannt

    Vor einigen Wochen wurde es offiziell: Die Meiserstraße, unmittelbar an den Königsplatz anschließend und Sitz der Verwaltung des Ägyptischen Museums, wurde in „Katharina-von-Bora-Straße“ (nach der Ehefrau von Martin Luther) umbenannt.

    Vorausgegangen war ein jahrelanger Rechtsstreit: Schon im Jahr 2007 hatte der Münchner Stadtrat eine Umbenennung der nach dem Landesbischof Hans Meiser benannten Straße beschlossen. Meiser, Bischof von 1933-1955, war durch verschiedene antisemitische Äußerungen in die Kritik geraten. Doch die schon 2008 erstmals montierten Schilder mit dem neuen Namen mussten wieder abgenommen werden, da der Enkel des Bischofs gegen diese Entscheidung vor dem Verwaltungsgericht geklagt hatte – unter anderem mit dem Hinweis auf den Widerstand Meisers gegen das Naziregime.

    Im März hatte dann der Bayerische Verwaltungsgerichtshof die Entscheidung bestätigt, damit wurde die Änderung amtlich und schließlich Ende Mai durch die Anbringung der neuen Schilder auch öffentlich sichtbar.

    Die neue Adresse der Verwaltung lautet daher nun Katharina-von-Bora-Straße 10 – befindet sich aber immer noch im selben Gebäude. Etwas verwirrend für manche, die aus der neuen Anschrift den falschen Schluß ziehen, die Museumsverwaltung sei schon in den Neubau umgezogen…

    Themen:
  • 18. März 2010 Untersuchung der Venus

    Themen:
  • 15. März 2010 Lange Nacht der Münchner Museen

  • 20. Februar 2010 Sonderausstellung “Friedrich Wilhelm Freiherr von Bissing”: Eröffnung

    Impressionen der Ausstellungseröffnung
  • 20. Februar 2010 Aufstellung von Mustervitrinen

    Themen:
  • 15. Januar 2010 Umbau

     
    Themen:
    An den Seitenanfang