Panorama

Museum Ägyptischer Kunst München Neuigkeiten & Berichte Jahr 2004

Navigation überspringen und direkt zum Inhalt
Es gibt insgesamt 24 Berichte
  • 12. Dezember 2004 Im Internationalen Keramikmuseum: 50 x "Zu Gast in Weiden" Veranstaltung im Zweigmuseumn

    Zum Jubiläum kam die Direktorin selbst.
  • 30. November 2004 Spektakuläres Gastobjek im Zweigmuseum Ichenhausen: Goldenes Hochzeitsgeschenk von Ramses dem Großen

    Seit Dienstag, den 30. November, ist in der Ägypten-Ausstellung ein weiteres hochinteressantes Objekt aus den Beständen des Ägyptischen Museums in München zu sehen: Zwei Fragmente eines Goldbechers
  • 26. November 2004 Führung für AZ-Leser durch die Sonderausstellung "Himmelsaufstieg und Höllenfahrt"

    In wenigen Minuten waren am Nachmittag des 26. Oktober die 25 Plätze einer Exklusivführung durch die aktuelle Ausstellung vergeben, um die man sich telefonisch bewerben konnte.
    An diesem Tag hatte die Münchner Abendzeitung im Rahmen ihrer Serie „Wir zeigen Ihnen München" das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst mit seiner Sonderausstellung „Himmelsaufstieg und Höllenfahrt – Das altägyptische Totenbuch" vorgestellt. In Ergänzung dazu gab es das Gewinnspiel zur Führung, um die sich mehr als 250 Anrufer in zwei Stunden bemüht hatten – nicht gerechnet diejenigen, die gar nicht erst durchkamen.

    Und alle 25 Gewinner standen zwei Tage später - am 28. Oktober - am Obelisken vor dem Museum und wurden von der Museumsdirektorin Dr. Sylvia Schoske begrüßt. Nach dem „Gruppenbild mit Dame" vor der Sargmaske der Königin Sat-djehutj begann die Einführung in die Ausstellung, anschließend konnten sich die Teilnehmer mit der Audio-Führung noch individuell den Papyri, Reliefs, Särgen und Mumienmasken widmen. Nicht wenige nutzten dazu die Öffnungszeit bis zum Ende - Beispiel einer geglückten Kooperation zwischen Zeitung und Museum!
  • 23. November 2004 Winteröffnung für Zweigmuseum Schloß Seefeld beschlossen

    Ab sofort ist das Zweigmuseum des Ägyptischen Museums im Schloß Seefeld (Landkreis Starnberg) auch über den Winter geöffnet ...
  • 11. November 2004 Winterschlaf für Obelisken

    Pünktlich mit dem ersten Schnee wird der römische Obelisk im Hofgarten vor dem Ägyptischen Museum für die Winterzeit eingepackt.
    Wie die Münchner Brunnen und manche Denkmäler erhält er alljährlich seine Holzummantelung, um ihn vor den Einflüssen des hiesigen Winterwetters zu schützen.
    Themen:
  • 04. November 2004 Neue Informations-Stele für das Ägyptische Museum

    Im vergangenen Jahr hatte die Bayerische Schlösserverwaltung begonnen, die Münchner Residenz mit einem neuen Informationssystem für Besucher auszustatten.
    In neuem Design wurden schlanke Informationsstelen neben den Zugängen zu öffentlich zugänglichen Einrichtungen errichtet.

    Diese Stele weist nun vom Kaiserhof den Weg ins Ägyptische Museum und gibt neben den Öffnungszeiten auch – zweisprachig – Informationen zur Dauerausstellung. Mögen sie ihren Zweck erfüllen und noch mehr Passanten zu einem Besuch des Museums verlocken!
     
    Themen:
  • 30. Oktober 2004 Halloween in Schloss Seefeld

    Eine Schar von kleinen Hexen, Teufeln, Gespenstern und Zauberern machte sich in der Dämmerung auf in die verwinkelten Gänge und Räume von Schloß Seefeld, in dem die Zweigstelle des Ägyptischen Museums München untergebracht ist.
    Auf dem Programm stand eine Taschenlampen-Führung, für die die aktuelle Ausstellung "Im Schatten der Pyramiden" besonders geeignet ist.

    Und so tauchten nacheinander Statuen aus der Dunkelheit auf, wurden Alabasterschalen und Tonkrüge, einst als Grabbeigaben verwendet, in den Strahlen der Lampen sichtbar. Anschließend ging es in die Kopie einer buntbemalten Grabkammer, wo ein altägyptisches Märchen vorgetragen wurde - stilecht auf einer Papyrusrolle aufgeschrieben.

    Die Veranstaltung fand soviel Interesse, daß nacheinander drei Führungen stattfinden konnten. Anschließend sollte die Prämierung des schönsten Kostüms erfolgen - auch viele Erwachsene waren in Kostüm und Maske gekommen - doch da sich nahezu alle große Mühe gegeben hatten, gab es für alle Kinder ein kleines Geschenk und Süßigkeiten, gespendet von der Gemeinde Seefeld.

    Zum Abschluß gab es eine Überraschung: Im Schloßhof wartete eine Feuertänzerin mit ihren Trommlern auf die Museumsgäste. Mit blaufunkelnden Feuerrädern und schwirrenden Flammenkugeln verzauberte sie Klein und Groß gleichermaßen - Höhepunkt einer geglückten Veranstaltung!
  • 25. Oktober 2004 100 000. Besucher im Zweigmuseum des Staatlichen Museums Ägyptischer Kunst auf Schloß Seefeld/Kreis Starnberg

    Am 25. Oktober wurde im Schlossmuseum Seefeld der 100 000. Besucher seit Eröffnung des Museums erwartet.
  • 18. Oktober 2004 Wettbewerb für den Neubau der Hochschule für Fernsehen und Film und die städtebauliche Rahmenplanung des Staatlichen Museums Ägyptischer Kunst entschieden

    Am 18. Oktober präsentierte das Preisgericht die besten Entwürfe für die Bebauung des Südost-Geländes auf dem Münchner Kunstareal. Hier sollen Neubauten für die Hochschule für Fernsehen und Film sowie das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst entstehen.
       1. Preis: Architekturbüro Böhm (Köln)

    Das Architekturbüro Böhm aus Köln hat den Wettbewerb für den Neubau der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) und für die städtebauliche Rahmenplanung zum Bau des Staatlichen Museums Ägyptischer Kunst für sich entschieden.

    Die Jury unter Vorsitz des Münchener Architekturprofessors Uwe Kissler wählte den Entwurf des Büros Böhm aus 38 eingereichten Arbeiten für den ersten Wettbewerbspreis aus. "Eine städtebaulich überzeugende Lösung mit besonderem Charme für das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst" zeichne den gewählten Entwurf aus, erklärte Finanzminister Kurt Faltlhauser bei der Präsentation des Wettbewerbsergebnisses am Montag in München. „Unsere Hochschule für Film und Fernsehen hat einen exzellenten Ruf aufrecht zu erhalten", hob Wissenschaftsminister Thomas Goppel bei der Bekanntgabe der Entscheidung hervor. „Mit dem Neubau erhält sie Arbeitsbedingungen, die ihrer nationalen und internationalen Bedeutung, aber auch ihrer großartigen Tradition entsprechen." Zugleich ist durch den Entwurf für das Gelände Arcis-/Gabelsbergerstraße eine angemessene Unterbringung des Staatlichen Museums Ägyptischer Kunst möglich.

     
    2. Preis: Architekten Maler Günster Fuchs (Stuttgart)


     
    3. Preis: Architekten Bez und Kock (Stuttgart)


     
    4. Preis: H4a Architekten (Stuttgart)
  • 16. Oktober 2004 Lange Nacht der Müchner Museen - wieder ein buntes Programm im Ägyptischen Museum

    Auch bei der sechsten Langen Nacht der Müchner Museen am 16. Oktober 2004 empfing eine monumentale Büste in spezieller Beleuchtung die Besucher. In diesem Jahr war es Ramses der Große, eine Leihgabe des Ägyptischen Museums Berlin.
    Den ca. 7.500 Besuchern des Museums wurden bis 24 Uhr laufend Kurzführungen durch die Dauerausstellung geboten mit den Themen: "Sesostris & Amenemhet - Das Goldene Zeitalter", "Hatschepsut & Senenmut - Aufstieg zur Weltmacht" sowie "Ramses & Bekenchons - Auf dem Gipfel der Macht". Für das leibliche Wohl gab es im "Vierschäftesaal" Getränke, Brotzeit und einen ägyptischen Bohneneintopf ("Fuhl").

    Ausserdem bestand die Möglichkeit, im Rahmen von stündlichen Führungen (bis 0:30) einen ersten Eindruck von der Sonderausstellung "Himmelsaufstieg und Höllensturz. Das Totenbuch der Ägypter" zu bekommen. Mumiensärge und -masken, Grabbeigaben und Reliefs sind in dieser Ausstellung in einen direkten Dialog zu den Totenbüchern gestellt, die dem Verstorbenen die Unterwelt erläutern und ihn auf seinem Weg ins Jenseits begleiten sollten.

     Beim Münchner Lokalsender Charivari hatten fünf Anrufer eine exklusive Führung um 20:00 Uhr durch die Sonderausstellung 'Himmelsaufstieg und Höllensturz." mit der Direktorin des Ägyptischen Museums Dr. Sylvia Schoske (rechts) gewonnen. Begrüßt wurden sie vom Organisator der 6. Langen Nacht der Münchner Museen, Ralf Gabriel (links).


An den Seitenanfang