Panorama

Museum Ägyptischer Kunst München Neuigkeiten & Berichte Thema " „faRAon“"

Navigation überspringen und direkt zum Inhalt
Es gibt insgesamt 4 Berichte
  • 15. Juni 2005 Faraón - El culto al sol en el antiquo Egiptio

  • 20. März 2005 Letzte Aufbauarbeiten in Mexiko-City

    Vorbereitungen zur zur Ausstellung "faRAon", zu sehen ab dem 28. März 2005 in Mexiko-City
    In der Zwischenzeit sind die Objekte, immerhin mit einem Gesamtgewichtvon 40 Tonnen, verteilt auf drei Flugzeuge, gut in Mexiko angekommen undwerden unter der Leitung von Dr. Alfred Grimm im Nationalmuseumaufgebaut.
  • 20. Februar 2005 Vorbereitungen für die erste große Ägypen-Ausstellung in Mexiko-City

    Derzeit laufen in München und Berlin die Vorbereitungen für die erste große Ägypen-Ausstellung in Mexiko-City.
  • 30. August 2002 Vorbereitungen zu großer Ägypten-Ausstellung in Venedig

    Am 9. September wird im Palazzo Grassi in Venedig unter dem Titel „I Faraoni" die erste Ägypten-Ausstellung dieses international renommierten Ausstellungshauses eröffnet – mit über 300 Leihgaben aus 34 Museen (www.palazzograssi.it).
    Die Münchner Leihgaben reisten per Lkw nach Italien, gemeinsam mit Objekten aus Berlin, Hannover, Hildesheim und Darmstadt – Routine. Doch dann wurde es spannend: Im Hafen von Venedig wurden die Kisten aus dem Lkw umgeladen in ein offenes Boot, kein leichtes Unterfangen, wog doch die schwerste Kiste mit dem Berliner Widder gut vier Tonnen.

    Dann begann die Fahrt durch den Canale Grande, durch das Gewusel der Fährschiffe, Gondeln und Touristenboote, unter der Rialto-Brücke hindurch bis zur Anlegestelle des Palazzo Grassi. Dort erfolgte dann die Entladung des Schiffes mit dem bootseigenen Kran, und über eine Rampe kommen die Kisten hinein ins Gebäude. Der Innenhof des Palastes ist bis unter das Dach von einem Gerüst ausgefüllt, über das die Schwerlasten in den ersten Stock der Ausstellungsebene gehievt werden – eine zeitraubende Angelegenheit, die jedoch von der einheimischen Transportfirma mit viel Routine gemeistert wird.

    Während die Großobjekte wie die Münchner Stele gleich ihren endgültigen Platz in der Ausstellung erhalten, wandern die kleineren Stücke zunächst in einen extra Lagerraum, um in den kommenden Tagen je nach Fortgang des Ausstellungsaufbaus gemeinsam mit Objekten anderer Museen in den Vitrinen platziert zu werden.
    An den Seitenanfang