Panorama

Museum Ägyptischer Kunst München Neuigkeiten & Berichte Thema "Veranstaltungen"

Navigation überspringen und direkt zum Inhalt
Es gibt insgesamt 74 Berichte
  • 17. Oktober 2010 Lange Nacht der Museen 2010

    Die diesjährige Museumsnacht am 16. Oktober hat mit dem vorausgehenden Kinderprogramm wieder mehr als 8000 Besucher ins Ägyptische Museum gelockt
    Die diesjährige Museumsnacht am 16. Oktober hat mit dem vorausgehenden Kinderprogramm wieder mehr als 8000 Besucher ins Ägyptische Museum gelockt – die exakte Zahl lässt sich bei der starken Fluktuation und den beiden Eingängen im Vierschäftesaal nicht ermitteln.
    Unter dem Motto Zauber-haftes Altägypten gab es stündliche Führungen in der Sonderausstellung „Isisblut &Steinbockhorn“ sowie laufend Kurzführungen unter dem Titel „Pharao, der Herr der Welt“, die Königsbildnisse aus allen Epochen einem überaus interessierten Publikum vorstellten.
    Imbiss und Getränke am „Bistro Pharao“ fanden lebhaftes Interesse zur Stärkung im Museums-Marathon, und ein letztes Mal konnte der Obelisk (mitsamt einer umfangreichen Dokumentation) in der Residenz besichtigt werden.

    Außerdem gab es an diesem Abend einen weiteren Standort: Mit einer Großprojektion „Pharao ante Portas“ auf die Portalwand, dem künftigen Museumseingang, wurde der Neubau an der Ecke Gabelbergerstraße/Arcisstraße ins Rampenlicht gestellt. Riesengroß entwickelten sich die Objekte aus dem Grundriß der Museumsräume und stellten den künftigen Rundgang durch die Dauerausstellung vor. Leider war der Abend mit Nieselregen und frostigen Temperaturen so ungemütlich, dass nur wenige Passanten sich die Zeit für die insgesamt viertelstündige Vorführung nahmen.
     
  • 05. Dezember 2009 Freundeskreistag

    Impressionen
  • 31. Oktober 2009 Naga Sudantag 2009

    Programm des Sudantages 2009
    Naga-Projekte des Ägyptischen Museums Berlin
    Zeitrahmen: 14-18:30 Uhr
    • 14:00 Uhr Dietrich Wildung:
      Begrüßung
    • 14:15 Uhr Karla Kröper:
      Naga - Kampagnen 2008/2009
    • 14:45 Uhr Alexandra Riedel:
      Tempel 200 - Architektur und Bautechnik
    • 15:15 Uhr Josefine Kuckertz:
      Tempel 200 - Riesenpuzzle - Das Reliefprogramm 
    • 15:45 Uhr Pause
    • 16:00 Uhr Thomas Bauer, Mark Prauß:
      Scannen statt Zeichnen - Innovative Dokumentationstechniken
    • 16:30 Uhr Jan Hamann, Thomas Lucker :
      Erschwerte Bedingungen - Restaurierung der Hathor-Kapelle
    • 17:00 Michael Freytag, Martin Reichert, Alexander Schwarz:
      'That's loneliness' - David Chipperfields Naga-Museum
    • 17:30 Dietrich Wildung:
      Archäologie und Politik - Das Naga-Projekt als Beitrag zur auswärtigen Kulturpolitik

    Ort: Brugsch Pasha Saal,
    Geschwister Scholl-Str. 2-8 (5. Etage)
    10117 Berlin
    Tel (030) 2090-5101

    Dokumente

  • 30. August 2008 "Naga"-Sudan-Tag 2008

    Alljährlich präsentiert das Grabungsteam des Museums beim Sudan-Tag die aktuellen Ergebnisse seiner Arbeiten in Naga, einer königlichen Stadt des antiken Reiches von Meroe.

    Seit 1994 arbeitet das Ägyptische Museum der Staatlichen Museen zu Berlin in der archäologischen Feldforschung im Sudan. Die wissenschaftliche und denkmalpflegerische Arbeit wird finanziert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und vom Verein zur Förderung des Ägyptischen Museums Berlin e. V.

    Alljährlich präsentiert das Grabungsteam des Museums beim Sudan-Tag die aktuellen Ergebnisse seiner Arbeiten in Naga, einer königlichen Stadt des antiken Reiches von Meroe.

    Programm:

    • 14:00 Uhr Dietrich Wildung: Begrüßung
    • 14:15 Uhr Karla Kröper: Neues und Altes von Naga - Kampagnen 2007/2008
    • 15:00 Uhr Dietrich Wildung: Dezentrales Zentrum - Kunst in Naga
    • 15:45 Uhr Pause
    • 16:00 Uhr Alexander Schwarz: Ein Museum für Naga - Ein Projekt von David Chipperfield
    • 16:30 Dominique Valbelle und Charles Bonnet: Last discoveries at Dukki Gel (Kerma) and opening a new museum
    • 17:30 Jacques Reinold: Human sacrifice - New excavations in Kadada
  • 31. Mai 2008 Lange Nacht der Musik 2008

  • 18. Mai 2008 Veranstaltungen Internationaler Museumstag 2008

  • 24. April 2008 Uraufführung „Osiris – mit den Toten reden"

    Im Rahmen der Münchner Musik-Biennale fand am 22. April die Uraufführung des Musiktheaterprojektes „Osiris – mit den Toten reden" im Ernst von Siemens-Auditorium in der Pinakothek der Moderne statt.
    Diese Produktion der Folkwang Hochschule Essen hatte das Ägyptische Museum nach München geholt. Nach einer Idee des Regisseurs Brian Michaels und in der Übersetzung von Jan Assmann stellt sie den Versuch einer Annäherung an die altägyptischen Vorstellungen vom Jenseits dar, fokussiert auf den Jenseitsherrscher und Auferstehungsgott Osiris.

    Vier Schauspieler deklamierten die altägyptischen Texte, zu denen der Komponist Günther Steinke eine Klangflächenkomposition geschaffen hat. Das siebenköpfige Kammerensemble (Streichquartett, Flöte, Klarinette und Schlagwerk) zeigte eine beachtliche Bandbreite von Klangmöglichkeiten, die den ägyptischen Inhalten nachspürte, sie teils kommentierte, teils interpretierte. Trotz vorgerückter Stunde (zwei der drei Aufführungen fanden um 22 Uhr statt), waren jeweils zwischen 100 und 130 Besucher gekommen, die dieses Experiment einer Annäherung an Altägypten überwiegend positiv mit langanhaltendem Applaus würdigten. Im kommenden Herbst sind weitere Aufführungen im Rahmen der Ruhr-Triennale geplant.
  • 20. Oktober 2007 Lange Nacht der Münchner Museen 2007

    Ein letztes Mal stand er im wahrsten Sinne im Blickpunkt: der Münchner Obelisk vor dem Eingang des Ägyptischen Museums in der Residenz.
    Von allen Seiten in wechselnden Farben beleuchtet, ist er vielleicht manchem Passanten zum ersten Mal wirklich aufgefallen... Zu spät. Schon in der kommenden Woche wird er eingerüstet werden, um dann Ende des Monats abgehoben und in die große Eingangshalle verbracht zu werden, um dort in den kommenden zwei Jahren einer gründlichen Restaurierung unterzogen zu werden, bevor er an seinen neuen Standort im Neubau wechselt.

    Neben diesem Leuchtpunkt im kühlen Außenbereich gab es ein vielfältiges Führungsprogramm im wärmeren Innern des Museums: In Teil 1 gab es ununterbrochen Kurzführungen zu den Highlights des Museum, in Teil 2 ausführliche Einführungen in die aktuelle Sonderausstellung "Aus Pharaos Werkstatt". Und auch um 1 Uhr nachts war das Interesse daran immer noch lebhaft. Gut 7000 Besucher sind es dann schlussendlich gewesen, eine Zahl, die seit Jahren nahezu stabil ist. Auffällig waren die vielen Kinder, die zumindest in den ersten Abendstunden noch mit ihren Eltern unterwegs waren - vielleicht hatte sich das nachmittägliche Kinderprogramm nicht herumgesprochen?

    Am Nachmittag war das Museum fest in Familienhand: Führungen und Märchenstunde, Suchspiel und Hieroglyphenschule - von 14 bis 18 Uhr hatten die Mitarbeiter des Museums und freiwillige Helfer aus dem Freundeskreis alle Hände voll zu tun. Viele kamen gleich zu Beginn und "arbeiteten" sich durch das Programm, mit einer kleinen Pause zur Stärkung am Bistro zwischendurch. Besonders interessant: Der Tisch mit den Steinproben in der Sonderausstellung - endlich durfte man im Museum etwas anfassen!
  • 01. September 2007 Erntedankfest: Früchte der Erde - Gaben der Götter

    Ein Erntedankfest der besonderen Art gab es am letzten Septembersonntag im Ägyptischen Museum.
    Kurzvorträge zu Ernährung, Landwirtschaft und Ernteritualen im alten Ägypten wechselten ab mit Lesungen aus Originaltexten wie dem "Sonnengesang des Echnaton" oder einem "Hymnus an den Nilgott".

    Im Vorfeld war nach altägyptischem Vorbild ein Opfertisch mit Obst, Gemüse und Broten aufgebaut, die die zahlreichen Gäste (mehr als 130 Besucher waren zu dieser Veranstaltung gekommen) anschließend verzehren durften.

    In den kommenden Monaten werden immer wieder "jahreszeitengemäße" Veranstaltungen angeboten werden, z.B. eine Taschenlampenführung für Kinder zu Halloween.

  • 22. Juli 2007 Sommerfest im Zweigmuseum Schloss Seefeld

    Rund 120 Besucher hatten sich am 22. Juli zu einem nachmittäglichen Familienprogramm im Schloß Seefeld eingefunden.
    Neben Führungen durch die Ausstellung "Ton-Künstler" und Märchenstunden in der Kulisse eines altägyptischen Grabes konnten sich die kleinen Besucher verkleiden und schminken lassen.

    So wimmelte es im Museum bald von Göttinnen und Priestern, Pharaonen und hohen Beamten - en miniature. Und viele faßten den Entschluß, in Bälde zur Ferienaktion wieder ins Museum zu kommen....
An den Seitenanfang