Panorama

Museum Ägyptischer Kunst München Neuigkeiten & Berichte Thema "Öffentlichkeitsarbeit"

Navigation überspringen und direkt zum Inhalt
Es gibt insgesamt 23 Berichte
  • 22. März 2017 BayernWLAN im Museum

    Im Foyer des Museums kann nun gesurft werden!
    Was bisher auf Grund von Haftungsfragen ausgeschlossen war, aber von unseren Besuchern immer wieder nachgefragt wurde, wird nun durch eine Initiative des Freistaates möglich: kostenfreies Internet im Museum!

    Bisher haftete der Anbieter von freiem WLAN für damit betriebenen Missbrauch (sog. „Störerhaftung"). Beim neuen BayernWLAN gehen alle Haftungsansprüche auf den Provider über, der wiederum durch das Telemediengesetz von Haftungen befreit ist (sog. „Providerprivileg"). Unter diesen Voraussetzungen wird Bayern zum ersten Bundesland mit einem eigenen WLAN-Netz.

    Bis 2020 sollen 20.000 Hotspots in Bayern eingerichtet werden. Die Hotspots werden in Bayern an unterschiedlichen Standorten realisiert, an öffentlichen Plätzen, in Ämter, Behörden, Schulen und Museen und sogar auf den Schiffen der Bayerischen Seen-Schifffahrt. Im Gegensatz zu manch anderen kostenlosen Wlan-Netzten, erlaubt BayernWLAN einen zeitlich unbeschränkten, kostenlosen Zugang zum Internet völlig ohne die Angabe persönlicher Daten oder gar einer Registrierung.

    Auch das Ägyptische Museum kann seinen Besuchern nun über BayernWLAN einen Internetzugang zur Verfügung stellen – die Testphase läuft bereits. Im Foyer des Museums kann nun gesurft und z.B. noch vor Ort von den Eindrücken des Museumsbesuchs in den Social Media berichtet werden. Wir sind sicher, dass von diesem Angebot umfangreich Gebrauch gemacht wird...
  • 11. Oktober 2016 Social-Media-Walk zum #ludwigfestival

    Am Samstag, 22. Oktober 2016, findet um 11 Uhr ein „Tweetwalk" auf den Spuren Ludwigs statt, zu dem Twitterer, Blogger und andere Social-Media-Freunde eingeladen sind (Anmeldungen an@smaek_muc; #ludwigfestival).
    Anlass des Social-Media-Walks und des am 23.10. stattfindenden Ludwigfestivals im Kunstareal ist ein Jubiläum: Ludwig I. hat (noch als Kronprinz) vor 200 Jahren die ersten Aegyptiaca angekauft. Diese Objekte waren zunächst in der Glyptothek aufgestellt und sind dann 1970 mit anderen Objekten zu einem eigenständigen Ägyptischen Museum zusammengeführt worden.
    Ludwig I. hat das gesamte Stadtbild Münchens geprägt und wollte es zur „Stadt der schönen Künste" machen. Die Vielfalt seiner Bauten und Erwerbungen werden in den Institutionen des Kunstareals am Sonntag vorgestellt!

    Als Auftakt werden wir am Samstag bei unserem Social-Media-Walk den Königsplatz näher unter die Lupe nehmen. Der Stadtführer Markus Wagner (der neben Bayrischer Gesschichte auch Ägyptologie studiert hat!) wird mit uns den Rundgang machen und uns das Konzept des Königsplatzes, die Bauten der Propyläen, der Glyptothek und der Antikensammlung vorstellen, auch St. Bonifaz als Grabstätte des Königs darf nicht fehlen!

    Wir laden Twitterer, Blogger und andere Social-Media-Freunde herzlich zu diesem Termin ein und freuen uns auf Anmeldung über unsere Social media oder per email buchungen@smaek.de
  • 10. Mai 2016 Brot und Bier

    Bayern feiert 500 Jahre Reinheitsgebot, doch schon seit 5000 Jahren gibt es das Bier im alten Ägypten!

    Das bayerische Jubiläum war für uns ein Anlass, uns ein wenig näher mit dem altägyptischen Bierbrauen zu beschäftigen und uns dem Bier experimentalarchäologisch anzunähern. Zwar hat man viele Darstellungen des Bierbrauens – eine sogar bei uns im Museum! – doch genaue Rezepte sind nicht überliefert. Wir sind auf die Ergebnisse naturwissenschaftlicher Untersuchungen oder auch Textüberlieferungen aus griechisch-römischer Zeit angewiesen, die uns verraten, dass Bierbrauen und Brotbacken eng zusammengehören und für die Braubrote vorwiegend Gerste verwendet wurde.

    Am 23.April fand unser Brauexperiment mit Pressebegleitung auf dem Bajuwarenhof Kirchheim statt – das kleine Freilichtmuseum bietet einfach ein passendes Ambiente und dazu einen historischen Lehmbackofen!Erste Versuche in der heimischen Küche brachten mit einfachen Mitteln ein durchaus trinkbares Ergebnis zustande – säuerlich, erfrischend und von goldgelber Farbe.

    Schauen, hören oder lesen Sie das Brauexperiment nach, kommen Sie ins Museum oder buchen Sie selber eine Führung zum ägyptischen Bier – mit Verkostung!
  • 08. Dezember 2015 Museum in den Medien

    Zum Jahresende wird das Museum zweimal ausführlich im Rundfunk und im Fernsehen erscheinen.

    „Blick ins Depot"

    Bereits im Sommer wurde im Rahmen einer vierteiligen Reihe, die einige Museen in Deutschland mit jeweils drei ungewöhnlichen Objekten aus dem Depot vorstellt, ein Beitrag zum Ägyptischen Museum München aufgenommen. Die Sendung wird am 23. Dezember um 19.30 Uhr im Deutschlandradio Kultur und am 27. Dezember um 7.30 und 22.05 Uhr auf WDR5 laufen.

    „alpha-Forum"

    Am 30. Dezember wird auf ARD alpha um 20.15 Uhr ein einstündiges Gespräch des Moderators Klaus Uhrig mit Sylvia Schoske und Dietrich Wildung ausgestrahlt.

    „Eins zu Eins. Der Talk"

    Und wer das Interview auf bayern2 von Stephanie Heinzeller mit Sylvia Schoske im Oktober verpasst hat, hier der Link zum Nachhören:br-online.de
  • 09. November 2015 Aus den Leben der Sat-Djehuti

    Ein kooperatives Audioguide-Projekt in Zusammenarbeit mit dem Bayrischen Rundfunk und der Stiftung Zuhören

    Sprechende Götter in Tiergestalt, Unterricht auf dem Fußboden, Urteil vor dem Totengericht: Der achtteilige Audioguide des Graf-Rasso-Gymnasiums Fürstenfeldbruck lädt ein zu einer stimmungsvollen, musikalischen Reise ins Alte Ägypten.

    Viele Ausstellungsexponate im Staatlichen Museum Ägyptischer Kunst begeisterten die Schülern, als sie zu Beginn ihres P-Seminars bei einer Führung das Museum und seine verschiedenen thematischen Schwerpunkte kennenlernen konnten. Welche Geschichte aber steckt genau hinter den manchmal so vertraut wirkenden Gesichtsmasken oder den altägyptischen Tiergestalten? Für die zehn Schüler begann die Recherche, bei der ihnen Museumsmitarbeiter mit Rat und Tat zur Seite standen.

    Welche Geschichte verbirgt sich hinter der golden glänzenden Gesichtsmaske der Sadtjehuti? Wie kann man sich eine Schulstunde im alten Ägypten vorstellen? Welche Götter gab es zu dieser Zeit und warum wurden viele von ihnen als Tiere dargestellt? Was galt damals als schön? Und was wird beim so genannten Totengericht entschieden? Die Schüler suchten sich verschiedene Exponate und Themen aus und konzipierten gemeinsam mit einem Mediencoach die Manuskripte für ihren Audioguide.

    Ein P-Seminar Musik und die Geschichte des alten Ägypten – wie passt das zusammen?

    In die Geschichte und Kultur des alten Ägypten einsteigen, ein Thema herausarbeiten, Interviews führen, Manuskripte schreiben, Texte selbst einsprechen ... – neben den zahlreichen Aufgaben, die alle Audioguidemacher zu bewältigen haben, waren die Schülern in diesem Projekt besonders gefordert, denn als P-Seminar Musik war für sie klar: Alle Musikstücke, die sie in ihrem Audioguide verwenden wollten, sollten auch selbst komponiert und einspielt werden. Die Schüler scheuten hierbei keine Mühe: Sie entwickelten für ihren Audioguide ein musikalisches Gesamtkonzept und brachten für die Endproduktion in einem Studio des Bayerischen Rundfunks ihre eigenen Instrumente mit.

    Es entstanden acht Hörstücke, die auf verspielte Weise verschiedene Ausstellungsschätze des Museums Ägyptischer Kunst zum Klingen bringen. Strenge Lehrer, stolze Götter, bezaubernde Schminkverfahren. Hier wird das Alte Ägypten lebendig.

    Am Donnerstag, dem 12.11.2015 Uhr findet um 18 Uhr im Auditorium des Staatlichen Museum Ägyptischer Kunst die öffentliche Gesamtpräsentation dieses Projektes durch die Schüler statt! Wir freuen uns über zahlreiche Teilnahme!

    Weitere Informationen zum Projekt und Hörbeispiele gibt es auf der Seite des BR.

    Der Audioguide ist auch erhältlich über die „Bayern hören"-App.


  • 30. September 2015 Quartalsprogramm - Oktober - November - Dezember

    Dokumente

  • 24. September 2015 Rhythm 'n' Rituals

    Nach dem großen Erfolg beim Kunstarealsfest im Mai: Die Double Drums kommen wieder!

    Das preisgekrönte Münchner Perkussion-Duo Double Drums macht Musik und Rhythmus auf allen möglichen und unmöglichen Gegenständen des Alltagslebens. Nichts ist vor ihren Trommelstöcken sicher. So war es auch am Anfang der Perkussion – einer der ältesten Arten zu musizieren überhaupt. Und wenn man sich dem faszinierenden Sog hingibt, den die Double Drums entfesseln, wird schnell klar, warum Schlagwerk schon im alten Ägypten viele Rituale begleitete...

    Alexander Glöggler und Philipp Jungk sind Absolventen des Studienganges klassische Perkussion an der Hochschule für Musik in München. Für ihre große Experimentierfreudigkeit und die unkonventionelle Mischung verschiedenster Einflüsse wurden sie 2010 mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet. Das explosive Duo präsentiert in mitreißender Spielfreude ein Arsenal an Schlaginstrumenten von Gongs und Marimbas bis hin zu Haushalts- und Baumarktutensilien: Akkuschrauber, Leitern und Ölkanister werden in den Händen der temperamentvollen Perkussionisten zu Musikinstrumenten: Double Drums sind ein Erlebnis für Augen und Ohren, das unter die Haut geht.

     
     
    Samstag, 7. November 2015, 20 Uhr

    Eintrittspreis 35 €, ermäßigt 24,50 € (Schüler, Studenten)
    (ggf. zzgl. Vorverkaufsgebühr beim Erwerb über München Ticket)
    Vorverkauf/Abendkasse im Museum
  • 15. August 2015 Zertifizierung "Reisen für alle"

  • 01. Juni 2013 Pressekonferenz “Aus-, Um-, Ein-Zug”

    Genau einen Monat vor der offiziellen Eröffnung hatte das Museum am 10. Mai zu einer Pressekonferenz in den Neubau eingeladen, die auf lebhaftes Interesse der Medien stieß.

    Unter dem Stichwort "Partner, Freunde und Sponsoren" wurden die langfristigen Förderer des Hauses vorgestellt, die gezielt Projekte im neuen Haus unterstützt haben: die Sparkassenstiftung (Medienstation "Totenbuch), die Firmen Leonard Weiß (Klanginstallation) und Hofbräu München (Medienstation im Raum "Jenseitsglaube") sowie der Freundeskreis Ägyptisches Museum München e.V., der in den vergangenen Jahren Restaurierungen an verschiedensten Objekten mit über 100 000.- Euro ermöglich hat und darüberhinaus die Ausstattung im künftigen Raum "Ägypten (er)fassen" komplett finanzieren wird. Auch die Medienpartnerschaft mit bayern 2 (eine von zweien überhaupt in München) wurde bei diesem Anlaß besiegelt.

    Ein weiterer Schwerpunkt der Pressekonferenz war die Präsentation der Modalitäten rund um die eigentliche Eröffnung: Finissage im alten Haus mit anschließender Prozession zum Neubau sowie die Öffnungszeiten und Eintrittsmodalitäten in der Eröffnungswoche. Last not least stand am Ende die Präsentation zweier Neuerwerbungen: Für den ersten Saal im künftigen Rundgang hat der italienische Künstler Maurizio Nannucci eigens die für diesen Ort konzipierte Lichtinstallation "All Art has been contemporary" geschaffen. Und die Ernst von Siemens-Kunststiftung hat zur Eröffnung für das Museum einen Porträtkopf der Nachamarnazeit erworben, die Paramessu, den späteren König Ramses I., zeigt.

  • 30. Juni 2011 Sonderausstellung “Königsstadt Naga”: Internet-Special

    Die Internet-Bildershow zur Naga-Ausstellung zeigt bildschirmfüllend Fotos von Ausgrabungs-Orten und Objekten.

    Die Internet-Bildershow zur Naga-Ausstellung zeigt bildschirmfüllend Fotos von Ausgrabungs-Orten und Objekten.

An den Seitenanfang