Panorama

Museum Ägyptischer Kunst München Neuigkeiten & Berichte Thema "Ferienaktionen"

Navigation überspringen und direkt zum Inhalt
Es gibt insgesamt 10 Berichte
  • 13. Juli 2015 Quartalsprogramm Juli - August - September

    Dokumente

  • 05. Oktober 2012 Sommerferienaktion

    Sommerferienaktion 2012 im Ägyptischen Museum – das durften kleine Forscher dieses Jahr schon zum 30. Mal erleben.

    Gleichzeitig war es auch die letzte Ferienaktion in den angestammten Räumen der Residenz.

    3 Wochen lang konnten sich kleine Nachwuchs- Ägyptologen auf Spurensuche begeben und erfahren, was reiche Ägypter an Kleidung und Schmuck trugen, welche Tiere in Ägypten lebten, wie die Hieroglyphen funktionierten und womit altägyptische Kinder gespielt haben.

    Nach einer Führung zu Beginn durfte dann auch selbst Hand angelegt werden, und es entstanden Lederbälle, Briefe an den König, Lotus-Kerzenhalter und viele weitere Schätze. Die letzte Woche der Sommerferien stand ganz im Zeichen des Abschlussfestes und des Theaterstückes „Vom Lob des Schreibers". 8 fleißige Schauspieler lernten Text, übten Rollen, fertigten Kulissen und nähten Kostüme.

    Neben der erfolgreichen Aufführung konnten kleine Museumsbesucher am Abschlußfest auch den beliebten Pharaonen-Pass machen. Dazu musste man Kreativität und Wissen unter Beweis stellen: Welche Tiere lebten in Ägypten, wie sah die Göttin Maat aus, welche Kleidung trug der Pharao? Dazu wurden Obelisken gebastelt, Fische gespeert und Hieroglyphen geschrieben – und am Ende des Tages durfte sich manch ein Kind Schreiber, Priester oder gar Pharao nennen. Wir freuen uns auf jeden Fall auf das 31. Jahr und die erste Ferienaktion im neuen Museum!

  • 01. Mai 2011 “Ans Licht der Welt gebracht“ – 3 Tage auf den Spuren der Archäologie

    Spannendes gab es während der Osterferien im Ägyptischen Museum zu entdecken, denn es stand wieder eine “Lehrgrabung” auf dem Programm.

    Was schaut denn da aus dem Sand hervor? Goldstückchen, Tonscherben oder Papyrusfetzen?Spannendes gab es während der Osterferien im Ägyptischen Museum zu entdecken, denn es stand wieder eine "Lehrgrabung" auf dem Programm. Zweimal 12 junge Nachwuchsarchäologen konnten jeweils drei Tage lang erfahren, wie mühsam es sein kann, neue Objekte im Wüstensand zu entdecken.

    Für jeden Teilnehmer gab es eine eigene Grabungskiste – seine Fundstelle –, die nach wissenschaftlichen Maßstäben bearbeitet werden durfte. Vorsichtig wurden die im Sand vergrabenen Stücke mit Schippe und Pinsel freigelegt, dann wurde ihre Lage vermessen und ein Fundzettel samt Zeichnung angelegt. Der Fortgang der Arbeiten wurde sorgfältig im Grabungstagebuch vermerkt. Am Schluß stand die Bearbeitung und Bewertung der Funde: Welche Tonscherben passen zusammen? Ist mein Papyrus vollständig und was steht dort eigentlich geschrieben? Gehören die Perlen zu einer Kette?

    Was dann am Ende einer Grabung steht und mit welchen modernen Mitteln heutzutage gearbeitet wird, konnten die kleinen Forscher anschließend in der Sonderausstellung „Königsstadt Naga" erfahren.

  • 30. Mai 2010 Ferienaktion Pfingsten 2010

    Wilde Kids
  • 20. Mai 2008 Pfingstferienaktion

  • 28. März 2008 "Entdeckungen im Tal der Könige"

    Zum Gräberberg in Theben ging es beim diesjährigen Kinderprogramm in den Osterferien.
  • 28. März 2008 "Setze Dein Herz hinter die Bücher!"

    So heißt es in einer altägyptischen Weisheitslehre und so lautete das Motto eines Workshops im Museum zum Thema "Schrift und Schreiber im alten Ägypten", der aus Anlaß der Kinderbuchmesse mehrfach im März angeboten wurde und so gut wie immer ausgebucht war.
    Die kleinen Schreiberlehrlinge beherrschen nun immerhin die Grundzüge der ägyptischen Schrift. Sie haben an Originalobjekten die Schriftrichtung studiert und den Unterschied zwischen Druckbuchstaben (=Hieroglyphen) und Schreibschrift (=Hieratisch) kennen gelernt. Und anschließend selbst bei praktischen Versuchen auf echtem Papyrus oder auf Kalksteinscherben festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist, diese verflixten Zeichen richtig hinzu bekommen.
  • 01. September 2007 Ferienaktion "In Pharaos Werkstatt"

    "In Pharaos Werkstatt" hieß es dieses Jahr bei der Kinderferienaktion im Ägyptischen Museum. Die letzten 4 Wochen der Sommerferien standen im Zeichen unterschiedlicher Materialien.
    So konnte man die Arbeit eines Steinmetz ausprobieren, es wurde ein lebensgroßer Sarg aus Holz angefertigt, Gefäße, Uschebtis, Kanopen und Götterfiguren aus Ton geformt, gewebt und ägyptische Kostüme genäht. Natürlich kam auch die altägyptische Kultur nicht zu kurz: jeder Tag begann mit einer thematisch passenden Führung durch die Ausstellung.

    Insgesamt nahmen dies Jahr rund 650 Kinder an der Ferienwerkstatt teil, etwa 1200 beteiligten sich am Suchspiel, das die ganzen Sommerferien lief. Beides ein neuer Rekord.

  • 01. Juni 2007 Ferienaktion Pfingsten - "Mein Museum"

    Mitten in einem Ausstellungssaal standen zwei große "Vitrinen", die von den jugendlichen Ausstellungsgestaltern selbst bestückt werden konnten.
    Zwei Wochen lang konnten die jungen Museumsbesucher in den Pfingstferien selbst aktiv werden. Mitten in einem Ausstellungssaal standen zwei große "Vitrinen", die von den jugendlichen Ausstellungsgestaltern selbst bestückt werden konnten. Dazu standen mehr als 100 Objekte bereit: Statuetten von Königen und Göttern, Skarabäen und Amulette, Schmuck, Gefäße und Uschebtis sowie Papyri.

    Natürlich nicht im Original, sondern in Repliken und Kopien. Die Aufgaben aber entsprachen denen der echten Museumsleute: Objekte auswählen, die dazugehörigen Daten von den Inventarkarten heraussuchen, die Stücke platzieren, Beschriftungsschilder schreiben, schließlich beleuchten.

    Am Ende präsentierten die frischgebackenen Direktoren und Kuratoren stolz ihre neu eröffnete Ausstellung bei einem imaginären Pressetermin dem Fotografen und konnten die Sonderausgabe zur Eröffnung gleich mit nach Hause nehmen.

    Diese erstmals angebotene Ferienaktion stieß auf lebhaftes Interesse, im Durchschnitt beteiligten sich rund 30 Kinder täglich. Manchmal war gleich die ganze Familie im Einsatz, die älteren Kinder kamen auch allein und arbeiteten ernsthaft eine Stunde und länger an ihrem Ausstellungsprojekt. Und wer Fragen zu den Stücken hatte, konnte die Kopien gleich mit den Originalen im Museum vergleichen und so Interessantes zu Altägypten erfahren.
  • 01. September 2006 Ferienaktion 2006

    Auch in diesem Jahr war das Ägyptische Museum 4 Wochen in den Sommerferien fest in Kinderhand, es war wieder an der Zeit für die allseits beliebte Ferienwerkstatt.
    Nach einer einleitenden Führung oder einem Diavortrag, bot jeder Tag neue Herausforderungen: da wurden Mosaike hergestellt, Hausmodelle aus Ton geformt, gebastelt, geschnitten, gemalt, geklebt und geflochten.

    Natürlich wurden auch wieder lange Briefe in Hieroglyphen auf Papyrus geschrieben, einige Kinder stehen inzwischen einem altägyptischen Schreiber in nichts nach!In der letzten Woche stand die Vorbereitung des großen Abschlussfestes an, Kostüme mussten genäht werden, Kulissen vorbereitet und das Theaterstück eingeübt, bis es für 300 begeisterte Besucher am Ende wieder hieß: „Zu Gast bei Pharao".
    An den Seitenanfang